| 20:28 Uhr

Tennis
Lux lässt keine Zweifel aufkommen

Elvira Lux siegte in St. Wendel in der Klasse W 60.
Elvira Lux siegte in St. Wendel in der Klasse W 60. FOTO: B&K / Bonenberger/
St. Wendel. Beim ersten Weltranglistenturnier für Senioren im Saarland gingen 104 Tennisspieler an den Start. Von Frank Faber

Sie kann auch in der Halle mit dem Racket umgehen, auch wenn sie es nur selten tut. Elvira Lux, die 29. der Tennis-Weltrangliste in der Altersklasse W 60, ging in der Halle des TC Blau-Weiß St. Wendel bei den „Saarland-Seniors-Indoor-Open“ ans Netz. „Normal spiele ich im Winter gar nicht. Die Halle ist nicht so mein Ding“, gab die Beckingerin zu. In zwei Matches bewies die 60-Jährige aber ihr Können: Mit 6:1 und 6:0 besiegte Lux zunächst die US-Amerikanerin Gina Monteleone (65). Anschließend gewann sie gegen Petra Jamin-Peter (65) aus Ingelheim mit 6:2 und 6:2 und feierte den Turniersieg. „Genau das hatte ich vor. Wenn ich schon mal in der Halle spiele, dann will ich auch gewinnen“, sagte Lux lachend.


Insgesamt 104 Teilnehmer hatten in den Altersklassen (AK) 35 bis 75 für das erste Weltranglistenturnier für Senioren im Saarland gemeldet. „Es muss sich nun noch weiter rumsprechen“, meinte Organisator und Turnierleiter Günter Horsch aus Neunkirchen. Sein Ziel ist es, die Veranstaltung in der Kreisstadt zu etablieren.

Das Hallenturnier ist ein Teil der Serie „ITF-Seniors-Circuit“, zu der mehr als 420 Senioren-Tenniswettkämpfe in 72 Ländern gehören. Für jedes gewonnene Match werden Punkte für die vom ITF-Computer wöchentlich berechnete Weltrangliste der Senioren vergeben – im Prinzip also wie bei den Profis.



Zwei Senioren haben in der AK M 75 für die Punkte gar Überstunden gemacht, bis der Sieger nach drei Sätzen feststand. Horst Kreitner (Hüttigweiler) und Rolf Willrich aus Saarlouis lieferten sich ein enges Spiel. Außenseiter Kreitner gewann den ersten Satz mit 6:4, Willrich holte sich mit 6:4 Satz zwei. Nach 180 Minuten verwandelte Kreitner schließlich den Matchball im entscheidenden dritten Satz zum 6:3 und damit zum Sieg.

Der Merziger Michael Goedert (M 65) hatte es eiliger. Mit 6:0 und 6:2 besiegte er den Bad Kissinger Rudolf Gulesch. Auch bei den jüngeren Akteuren waren die Saarländer erfolgreich. Marc Harenberg (TC Rotenbühl) und Kerstin Sacre aus Homburg gewannen das Turnier in der AK 35. Topspieler bei der Premiere war der Luxemburger Johny Goudenbour, der 19 Jahre lang im Davis-Cup Team des Großherzogtums stand. Im M 50-Endspiel besiegte er seinen Landsmann Claude Welter glatt mit 6:0 und 6:0. Im Internet: www.seniorstennis.info