| 20:44 Uhr

Innovation
Lustige Gestalten und fantasievolle Deko

Dirk Schumacher hat einen blauen VW Polo halbiert und als Blumenkübel an der Garagenwand befestigt..
Dirk Schumacher hat einen blauen VW Polo halbiert und als Blumenkübel an der Garagenwand befestigt.. FOTO: Frank Faber
Hoof. Hoofer Bürger haben mithilfe des Projekts „Innovation Dorf“ ihren Wohnort aufgehübscht. Von Frank Faber

Freudestrahlend begrüßt ein Männeken den aus Richtung Leitersweiler kommenden Autofahrer am Dorfeingang von Hoof. Das bunte von Hans Hoffmann kreierte Kerlchen stemmt den Buchstaben O und will damit wohl „Ein Hoch auf Hoof“ verkünden. Bei der Fortsetzung der Fahrt durch den Ostertalort wird der Verkehrsteilnehmer dann weitere farbenfrohe Auffälligkeiten links und rechts der Straße bemerken. „Innovation im Dorf“ haben die Hoofer ihr von der Agentur ländlicher Raum finanziell unterstütztes Projekt getauft, um ihren Wohnort aufzuhübschen.


„Wir haben Ideen gesammelt und die verschiedenen und markanten Stellen bestimmt, wo wir etwas gestalten wollten“, erklärt Ortsvorsteher Gernot Müller (SPD). Ein Team bestehend aus Gestalter, Handwerker und Ein-Euro-Jobber hat sich dann an die Arbeit gemacht. „Man sieht, es bewegt sich was und wir haben keinen Stillstand im Dorf“, meint der Ortschef. An der alten Friedhofsmauer ist ein Bienenhotel aufgestellt worden. Ein paar Smilies sollen an dem Standort noch hinzukommen.

„Erhalte dir die Natur“, fordert ein Schriftzug an einer Fassade im Bereich der evangelischen Kirche. Bei der Arbeit sieht der Betrachter einen symbolischen Gießer, der das Blumenbeet bewässert. „Die Baustelle ist noch nicht ganz fertig, ein Zäunchen wird noch aufgestellt“, sagt Müller. Etwas weiter hat Dirk Schumacher, den seine Hoofer-Mitbürger kurz Schummi rufen, einen blauen VW Polo halbiert und als Blumenkübel an der Garagenwand befestigt. Davor dienen abgefahrene Autoreifen quasi als Dekorationsgegenstand für Blumen und Grünpflanzen.



Am ehemaligen Kindergarten hat Marie-Luise Kockler den stillgelegten Brunnen in eine blühende Blumeninsel umgewandelt. Der Bahndamm am Ortsausgang ist gerodet worden. Dort erfreut nun eine Blumenwiese, zusätzlich noch mit einer Kutsche dekoriert, das Auge des Autofahrers beim Verlassen des Dorfes. „Durch das Projekt ist ein tägliches Wirken und Miteinander unter den Bürgern entstanden“, freut sich Müller. Zusätzlich hätten die Menschen Mut geschöpft, sich selbst mit einzubringen und dabei ihre kreativen Ideen zu verwirklichen. Für den Herbst stehen noch Termine für das Pflanzen von Blumenzwiebeln an.

Dieses muntere Männchen begrüßt nun den Autofahrer, die den Ortseingang des Ostertalortes passieren.
Dieses muntere Männchen begrüßt nun den Autofahrer, die den Ortseingang des Ostertalortes passieren. FOTO: Frank Faber