| 20:18 Uhr

Feuerwehr
Löschbezirk wählt Stellvertreter

Wollen die Feuerwehr in Winterbach stärken: Rainer Cullmann, Fabian Altmeyer, Martin Morsch, Gerhard Weiand und Kurt Wiese (von links).
Wollen die Feuerwehr in Winterbach stärken: Rainer Cullmann, Fabian Altmeyer, Martin Morsch, Gerhard Weiand und Kurt Wiese (von links). FOTO: Martina Weiand
Winterbach. Martin Morsch ist jetzt stellvertretender Löschbezirksführer der Winterbacher Wehr. Von Martina Weiand

Der Löschbezirk Winterbach hat mit Martin Morsch einen neuen stellvertretenden Löschbezirksführer. Die Wahl war im Feuerwehrgerätehaus in Winterbach – im Beisein des Beigeordneten Kurt Wiese, des Stadtwehrführers Rüdiger Cullmann und des Ortsvorstehers Gerhard Weiand.


Der 55-jährige erfahrene Feuerwehrmann Morsch wird ab jetzt den im November gewählten Löschbezirksführer Fabian Altmeyer unterstützen. Gemeinsam wollen die beiden die Feuerwehr in Winterbach erhalten und stärken. Der personell geschwächte Löschbezirk wurde bisher durch drei neue Kameraden auf nun insgesamt 16 Mitglieder aufgestockt. Erforderlich sind laut Brandschutzsatzung 28.

Die Atemschutzgeräteträger aus Winterbach werden voraussichtlich im Mai wieder einsatzbereit und damit in der Lage sein, Menschen und Tiere aus einem brennenden Haus zu retten. Bis zur kompletten Regenerierung des Löschbezirks wird aufgrund des mangelnden Interesses noch viel Zeit vergehen. Es werden immer noch neue Kameraden benötigt, um den Brandschutz in Winterbach sicherzustellen.

Die Feuerwehr machte auch bei der Picobello-Aktion mit. Was hierbei besonders auffiel: Es gibt in Winterbach tatsächlich Hundehalter, die die Notdurft ihres Tieres ordnungsgemäß in die dafür vorgesehenen Müllbeutel verpacken, diese dann aber in gefülltem Zustand in die Hecken und Sträucher werfen.