| 23:45 Uhr

Kunst-Sprechstunde
Kunstsprechstunde im St. Wendeler Museum

Ein alter Nomadenteppich. Wer solch ein Schätzchen hat, kann es bei der Kunstsprechstunde bewerten lassen.
Ein alter Nomadenteppich. Wer solch ein Schätzchen hat, kann es bei der Kunstsprechstunde bewerten lassen. FOTO: Ursel Schuh/ Museum St. Wendel
St. Wendel. Interessierte können am kommenden Samstag Teppiche und Schmuck kostenlos schätzen lassen. Von red

Im St. Wendeler Museum steht am Samstag, 29. September, ab 14 Uhr die erste kostenlose Kunstsprechstunde nach der Sommerpause an. Außerdem begutachten und schätzen Experten an diesem Tag sowohl handgeknüpfte Teppiche als auch Schmuck.


Wie Museumsleiterin Cornelieke Lagerwaard mitteilt, wird sie gemeinsam mit der Kunstsachverständigen Elisabeth Feilen Dachbodenfunde, Familienschätze und Sammlerstücke unter die Lupe nehmen. Rita Grotowski schätzt den Wert der Teppiche und gibt Tipps zur Pflege. Die Kunsthistorikerin Heidi Kügler schätzt den Wert der Schmuckstücke. „Die kostenlose Kunstsprechstunde im Museum St. Wendel erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit“, sagt Lagerwaard. Besitzer von Kunstgegenständen, Raritäten und Sammlerstücken erhalten dabei kostenlos Rat und Auskunft, sowohl bezogen auf die kunsthistorischen Aspekte als auch auf die Bewertung und Preisordnung.

Wer an der Kunstsprechstunde teilnehmen will, muss sich anmelden, Tel. (0  68  51) 8  09  19  45, E-Mail: museum@sankt-wendel.de. Pro Termin dürfen laut Museum maximal drei Gegenstände mitgebracht werden.



Eine Figurengruppe aus Steingut. Keramiken sind diesmal allerdings nicht Gegenstand der Kunstsprechstunde.
Eine Figurengruppe aus Steingut. Keramiken sind diesmal allerdings nicht Gegenstand der Kunstsprechstunde. FOTO: Ursel Schuh/ Museum St. Wendel