| 20:34 Uhr

Kultur
Kirmes, Gruselstimmung und Harfe

Lichterstimmung auf der Wendelskirmes.
Lichterstimmung auf der Wendelskirmes. FOTO: B&K / Bonenberger/
St. Wendel. Kulturprogramm der zweiten Jahreshälfte bietet einen Mix aus Musik, Festen und Kunst Von red

Die 28. Ausgabe des St. Wendeler Kulturveranstaltungskalenders ist erschienen. Die 56-seitige Broschüre stellt eine Fülle von Veranstaltungen vor. Hier ein Blick auf einige der Events, die in der zweiten Jahreshälfte 2018 in St. Wendel geboten werden.


So verwandelt sich am kommenden Wochenende vom 25. und 26. August die Fußgängerzone der Kreisstadt zur Schaubühne für den St. Wendeler Lebensart-Markt. Künstler und Kunsthandwerker aus dem gesamten Bundesgebiet schlagen dann ihre Stände auf und präsentieren ihre Arbeiten. Gleichzeitig öffnen am Sonntag auch die Läden von 13 bis 18 Uhr ihre Pforten. Verkaufsoffener Sonntag

Eine Woche später geben Chöre in der Stadt den Ton an. Am Samstag, 1. September, steigt von 11 bis 20 Uhr, das Festival Sing-City. 120 Chöre mit rund 3000 Sängern werden an elf Aktionsplätzen auftreten. Das Abschlusskonzert am Samstagabend gestaltet das Gunny Mahling Show-Ensemble.



Bereits am Vorabend, 31. August, steht innerhalb von Sing City „Carmina Burana“ ab 20 Uhr in der Sport- und Kulturhalle Bliesen auf dem Programm. Dieses Konzert ist bereits ausverkauft. Veranstalter des Festivals ist der Saarländische Chorverband in Kooperation mit der Kreisstadt St. Wendel.

Das Rathausfest wird am Freitag, 7. September, 15 bis 22 Uhr, gefeiert. Einen Tag später, am 8. September geht der Einkaufstag in die Verlängerung. Beim „Moonlight-Shopping“ können Besucher von 19 bis 24 Uhr durch die Geschäfte in der Innenstadt bummeln. Veranstalter ist die Aktionsgemeinschaft „In St. Wendel tut sich was“.

Jeanine Kortz-Waintrop und Gudrun Emmert eröffnen unter dem Titel „Polyphonie“ am Sonntag, 9. September, 15 Uhr, ihre Ausstellung im St. Wendeler Museum.  Die gebürtige Homburgerin Janine Kortz-Waintrop, die seit 30 Jahren in Paris lebt, präsentiert Keramik und Gudrun Emmert, die vor zehn Jahren ins Saarland gezogen ist, zeigt Bilder und Kollagen.

Das saarländische Familienfest des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie steigt am Samstag, 15. September, auf dem Schlossplatz.

Innerhalb der Reihe „Kultur zum Feierabend“ treten am Dienstag, 16. Oktober, 19.30 Uhr, „Die üblichen Verdächtigen“ im Mia-Münster-Haus St. Wendel auf. Die acht Musiker präsentieren Akustik-Rock und -Pop (Eintritt 15 Euro, ermäßigt zehn Euro – Vorverkauf bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen).

Die traditionelle Wallfahrtswoche wird vom 17. bis 23. Oktober mit Festkonzert, Festvortrag, Gottesdiensten, Pilgerämtern und Beichtgelegenheiten in der Wendelinus-Basilika und in der Missionshauskirche zelebriert. Auch die St. Wendeler Kirmes geht an den Start. Schausteller bauen im Vergnügungspark auf dem Festplatz Bosenbach vom 20. bis 28. Oktober  ihre Karussells auf. Viel Musik bietet parallel das „St. Wendeler Oktoberfest“. Festzeltveranstalter ist der FC Blau-Weiß St. Wendel. Am 21. Oktober, ist verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr in den St. Wendeler Geschäften; am Dienstag, 23. Oktober, findet der traditionelle Wendelsmarkt in der Fußgängerzone statt.

„Halloween in der City“ heißt es am Mittwoch, 31. Oktober, ab 17 Uhr. Dann übernehmen wieder Gruselgestalten in der Oberstadt das Regiment.

Geschichten für Jung und Alt, erzählt mit Puppen – das bieten die 23.St. Wendeler Figurentheatertage am Wochenende vom 3. und 4. November im Mia-Münster-Haus St. Wendel

Unter dem Titel „Akkordeonissimo“ treten Marcel Adam und Christian Di Fantauzzi bei „Kultur zum Feierabend“ am Mittwoch, 21. November, 19.30 Uhr, im Kurhaus Harschberg in St. Wendel auf. Auf dem Programm stehen laut Veranstalter ein paar Chansons mehr als sonst, Lieder von Piaf, Aznavour, Moustaki, aber auch alle Standards von Marcel in Deutsch und Mundart mit einer kräftigen Prise Humor. (Eintritt zwölf Euro, ermäßigt acht Euro,  Vorverkauf bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen).

Der St. Wendeler Weihnachts- und Mittelaltermarkt mit Budendorf und großem Programm findet vom 8. bis 16. Dezember statt.

Passend zum bevorstehenden Fest beschäftigt sich „Kultur zum Feierabend“ am Mittwoch, 19. Dezember, mit klingendem Weihnachtszauber. Ab 19.30 Uhr tritt das Duo Sonorissima im Mia-Münster-Haus St. Wendel auf. Sopranistin Ania Konieczny und Harfenistin Verena Jochum besingen und bespielen in ihrem Weihnachtsprogramm alle Facetten der Adventszeit mit Werken unter anderem von Antonio Vivaldi, Felix Mendelssohn Bartholdy, Peter Cornelius und Benjamin Britten. (Eintritt zwölf Euro, ermäßigt acht Euro, Vorverkauf bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen).

„WND-Weihnachtsjazz“ steht dann am Mittwoch, 26. Dezember, 19.30 Uhr, im Kulturzentrum Alsfassen auf dem Programm. Veranstalter ist der Jazzförderkreis St. Wendel in Zusammenarbeit mit der Kreisstadt St. Wendel

Rauch und Lichtereffekte – das gehört ebenso zu „Halloween in the Ciyt“ wie gruselig kostümierte Besucher.
Rauch und Lichtereffekte – das gehört ebenso zu „Halloween in the Ciyt“ wie gruselig kostümierte Besucher. FOTO: Josef Bonenberger/Veranstalter
„Akkordeonissimo“: Das sind Marcel Adam (links) und Christian Di Fantauzzi. 
„Akkordeonissimo“: Das sind Marcel Adam (links) und Christian Di Fantauzzi.  FOTO: Jean M. Laffitau
Das Duo Sonorissima tritt am 19. Dezember auf. 
Das Duo Sonorissima tritt am 19. Dezember auf.  FOTO: Katja Henkel
Waintrop im Atelier Paris: Die dort lebende Jeanine Kortz-Waintrop zeigt ihre Keramiken in St. Wendel.
Waintrop im Atelier Paris: Die dort lebende Jeanine Kortz-Waintrop zeigt ihre Keramiken in St. Wendel. FOTO: Jeanine Kortz-Waintrop