| 20:38 Uhr

Gespräche
Im Pfarrgarten wird wieder geredet

ST. WENDEL. Pfarrgemeinde St. Wendelin bietet an sechs Montagen wieder „Gartengespräche“. Von Hans Jürgen Loch

Die Katholische Kirchengemeinde St. Wendelin lädt  wieder zu ihren Gesprächen im Pfarrgarten. Seit der 650-Jahrfeier des Bestehens der Basilika im Jahre 2010 fanden erstmals im Garten vor dem Pfarrhaus die sogenannten „Gartengespräche“ statt. Diese Zusammenkünfte hatten so große Resonanz, dass auch in diesem Jahr wieder an sechs Montagen in den Sommerferien diverse Referenten Themen behandeln, die die Stadt und die Pfarrgemeinde berühren. Wie der Veranstalter mitteilt, geht’s jeweils um 19 Uhr los. Bei schlechtem Wetter finden die Vorträge im Cusanushaus statt. Im Anschluss an die Vortragsveranstaltung besteht die Möglichkeit des Austauschs. Der Eintritt ist frei.


Folgende Termine und Themen sind geplant: Am 25. Juni beginnt Stefan Mörsdorf, ehemaliger saarländischer Umweltminister, mit seinem Vortrag „Schritt für Schritt, auf dem Jakobsweg zurück ins Leben“. Am 2. Juli heißt es „Leicht verrückt, Gedichte erfrischend anders“, eine Lesung von Autor Erwin Gisch, Realschullehrer a.D. mit musikalischer Begleitung.

Am 9. Juli berichtet der Leiter des Pfarrarchivs der Pfarrei St. Wendelin St. Wendel, Roland Geiger, über „Der arabische Prinz von Palästina 1769 in St. Wendel“. Am 16. Juli spricht Pater Heinz Schneider SVD, Hausoberer des Missionshauses St. Wendel, über die Mission der Steyler Missionare heute. Am 23. Juli referiert Dr. Margarete Stitz, Studiendirektorin a.D., spricht über „Erna Berl – von St. Wendel über Frankreich nach Auschwitz. Ihre Briefe aus Gurs“. Die Vortragsreihe beendet am 30. Juli, Roland Geiger, Leiter des Pfarrarchivs, mit dem Thema: „Helene Demuth aus St. Wendel – aus dem Leben der Haushälterin von Karl Marx“.“