| 20:40 Uhr

Zeitung macht Schule
Hoffnung auf besseren Umweltschutz

Renaturierung ist neben Mülltrennung, Recycling oder Elektromobilität ein großes Thema im Umweltschutz.
Renaturierung ist neben Mülltrennung, Recycling oder Elektromobilität ein großes Thema im Umweltschutz. FOTO: Carlos Stein
St. Wendel. Der Umweltschutz wird sehr häufig diskutiert, und man findet dazu überall Artikel und Berichte in Zeitungen oder im Internet. Eine Gruppe von Schülern fragten daraufhin, Bürger nach ihrer Meinung. So auch Benno Trapp. Dieser nimmt das Thema Umweltschutz nach eigener Aussage sehr ernst und sieht das Hauptproblem im Klimawandel, der durchaus real sei. Auf die Frage, was man denn tun könne, meinte er: „Da dies ein Dauerproblem darstellt und es nicht wirklich hilft, wenn eine einzelne Person zum Beispiel die Mülltrennung beachtet, muss also jeder etwas dafür tun. Die meisten achten nämlich nicht einmal auf die kleinen Dinge, wie zum Beispiel die schon genannte Mülltrennung oder dass man die 500 Meter zum Supermarkt hin und zurück zu Fuß geht, statt das Auto zu benutzen.“

Der Umweltschutz wird sehr häufig diskutiert, und man findet dazu überall Artikel und Berichte in Zeitungen oder im Internet. Eine Gruppe von Schülern fragten daraufhin, Bürger nach ihrer Meinung. So auch Benno Trapp. Dieser nimmt das Thema Umweltschutz nach eigener Aussage sehr ernst und sieht das Hauptproblem im Klimawandel, der durchaus real sei. Auf die Frage, was man denn tun könne, meinte er: „Da dies ein Dauerproblem darstellt und es nicht wirklich hilft, wenn eine einzelne Person zum Beispiel die Mülltrennung beachtet, muss also jeder etwas dafür tun. Die meisten achten nämlich nicht einmal auf die kleinen Dinge, wie zum Beispiel die schon genannte Mülltrennung oder dass man die 500 Meter zum Supermarkt hin und zurück zu Fuß geht, statt das Auto zu benutzen.“


Wenn man daran interessiert sei, die Umwelt zu schonen und die finanziellen Möglichkeiten dazu habe, könnte ein Elektroauto eine Möglichkeit sein. Auch Organisationen wie Greenpeace und andere Projekte zu unterstützen, wäre eine Chance, sich am Umweltschutz zu beteiligen. Trapp  findet Organisationen wie Greenpeace sinnvoll, und er hofft, dass diese ihre Ziele in naher Zukunft erreichen können.

Hat sich denn in Sachen Umweltschutz seit 2015 schon etwas getan? Nach Trapps Auffassung werde das Thema ernster genommen und den Menschen besser näher gebracht als zuvor. Zuletzt sagte er: „Wenn sich die Situation so weiterentwickelt, ist die Chance auf Besserung groß.“

Statistiken zufolge sorgen sich rund 80 Prozent der Menschen aus Europa um die Ökologie.  Initiativen zum Schutz der Umwelt gibt es vielen. So wurden in lokalen Märkten schon Papptüten statt Plastiktüten eingeführt.

Von Carlos Stein, Ben Fensterseifer, Samuel Fuchs. Cusanus-Gymnasium St. Wendel, Klasse 8c.



Die Natur zu erhalten, sollte das Anliegen aller sein.
Die Natur zu erhalten, sollte das Anliegen aller sein. FOTO: Carlos Stein
LOGO
LOGO FOTO: RED