Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:15 Uhr

Hiobsbotschaft vom Kapitän

Jochen Gläser, Kapitän von Primstal II, zog sich beim Spiel in Furpach einen Kreuzbandriss zu. Foto: taf
Jochen Gläser, Kapitän von Primstal II, zog sich beim Spiel in Furpach einen Kreuzbandriss zu. Foto: taf FOTO: taf
Kreis St Wendel. Kein gutes Wochenende für die Verbandsligisten aus dem Kreis: Theley ging mit 0:5 in Thalexweiler unter, Freisen belegt weiter punktlos den letzten Platz. Und auch Liganeuling Primstal II wollte das 1:1 in Furpach nicht feiern. frf

Verbandsliga-Aufsteiger VfL Primstal II hat das 1:1 beim SV Furpach teuer bezahlen müssen: Kapitän Jochen Gläser musste in der 51. Minute mit Verdacht auf einen Kreuzband-Riss vom Feld. Zu diesem Zeitpunkt führte Primstal durch den vierten Saisontreffer von Matthias Eiden (44. Minute) mit 1:0.

"Nach der Halbzeit war das Spiel extrem ruppig", berichtete Spielertrainer Christian Joseph. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, scheiterten jedoch lange Zeit am guten Primstaler Schlussmann Larson Arend. Zwei Topchancen des VfL im Strafraum verhinderten die Furpacher nach Meinung von Joseph regelwidrig. "Das waren klare Elfmeter", beschwerte er sich und sah sich noch in zwei weiteren Situationen benachteiligt: Das 2:0 von Lukas Pabst sei wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt worden, vor dem 1:1-Ausgleich von Furpach durch Michael Stolz (84. Minute) sei VfL-Akteur Robin Witzel klar gefoult worden. "Das Unentschieden müssen wir hinnehmen, aber viel bitterer ist die schwere Verletzung von Jochen Gläser", fand Joseph. In der Tabelle nimmt der VfL II mit sechs Punkten den siebten Rang ein. Am Sonntag, 15 Uhr, geht es im Heimspiel gegen den Achten FC Palatia Limbach.

Nichts zu holen gab es für den VfB Theley in der Auswärtspartie bei der SG Thalexweiler-Aschbach. Der Verbandsliga-Rückkehrer ging mit 0:5 unter. "Wir haben schlecht gespielt. Drei individuelle Fehler haben zu Toren geführt, so etwas darf man sich bei einer Spitzenmannschaft nicht erlauben", mäkelte Spielertrainer Nico Lalla. Er selbst musste krankheitsbedingt passen. "Thalexweiler war uns in allen Belangen überlegen", gestand Lalla. Überragender Spieler war der vierfache Torschütze Marius Fries. Treffer Nummer fünf markierte Alexander Herz fünf Minuten vor Schluss. Nach drei Niederlagen in Serie belegt Theley mit drei Punkten Rang elf. Am Freitag, 19 Uhr, empfängt der VfB den Tabellennachbarn SV Habach.

Ohne Punkt steht der FC Freisen weiterhin auf dem letzten Platz. Als "schlecht" bezeichnete Trainer Christian Schübelin den Auftritt bei der 2:4-Niederlage in Ballweiler. "Wir funktionieren noch nicht als Mannschaft." Dabei hätten die überlegenen Gastgeber sein Team noch lange mitspielen lassen. Abwehrspieler Lukas Werner (33. Minute) hatte zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich getroffen, Angreifer Patrick Clos konnte auf 2:3 (85. Minute) verkürzen. "Dann unterlaufen uns aber immer grobe Patzer, die zu Gegentoren führen", haderte Schübelin. Am Freitag, 19 Uhr, erwartet Freisen Spitzenreiter Thalexweiler-Aschbach.