| 20:41 Uhr

Konzert
Heiße Bands für laue Sommerabende

Zum Auftakt von „Summer in the City“ bestreitet die Band The Gambles auf dem St. Wendeler Schlossplatz. Dabei lässt sie die Musik der 50er- und 60er-Jahre wieder aufleben.
Zum Auftakt von „Summer in the City“ bestreitet die Band The Gambles auf dem St. Wendeler Schlossplatz. Dabei lässt sie die Musik der 50er- und 60er-Jahre wieder aufleben. FOTO: Tobias Petry
St. Wendel. Jeden Mittwoch in den Sommerferien gibt es in St. Wendel wieder viel Musik. Sechs Bands sind bei „Summer in the City“ am Schlossplatz am Start. Von red

Zum vierten Mal steht „Summer in the City“ in St. Wendel auf dem Programm. Das Café Le Journal und das Manin St. Wendel laden in den Sommerferien mittwochs auf den Schlossplatz: sechs Termine, sechs Bands, sechs Events. Eintritt wird nicht erhoben. Bei schlechtem Wetter werden die Konzerte abgesagt.


Den Auftakt am 27. Juni bestreitet die Band The Gambles. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ära der 50er- und 60er-Jahre wieder aufblühen zu lassen. Der charakteristische Musikstil des Rock’n’ Roll wird durch die fünf Musiker in klassischer Besetzung (Gesang, Klavier, Kontrabass, Gitarre, Drum) zum Leben erweckt. Das Repertoire der Band beinhaltet Hits der Größen dieser Zeit wie Chuck Berry, Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Johnny Cash.

Weiter geht es mit der Band Sabrina & the BakerBoys. Darin haben sich eine Musikerin und drei Musiker aus der saarländischen Musik-Szene zusamengefunden, die schon lange befreundet sind. Nun stehen sie erstmals in einer gemeinsamen Band auf der Bühne.



Impact, das sind sechs erfahrene Musiker aus der Saar-Pfalz-Region, die Cover-Songs aus den Bereichen Pop, Rock, Metal und Schlager präsentieren. Das Programm aus deutschen und englischen Titeln spannt den Bogen von Klassikern aus den 80ern über Feten-Hits der 90er-Jahre bis hin zu den aktuellen Charts.

Die Gruppe Foolin‘around, die am 18. Juli auftritt, spult laut Veranstalter keine einstudierte Bühnenshow ab. Die Effekte halten sich in Grenzen. Hier geht es um Musik. Und zwar ausschließlich. Quer durch die Geschichte des Rock und Pop schlagen die Herrschaften aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz ihren musikalischen Bogen.

Die Band DaVinci kann auf eine Liste an Top-Events im In-und Ausland zurückblicken. Neben ihrem Italo-Programm, bei dem sie Hits von italienischen Künstlern wie Eros Ramazzotti, Zucchero oder Umberto Tozzi spielt, umfasst ihr Repertoire auch Songs von internationalen Superstars sowie Partykracher und Hits der Neuen Deutschen Welle.

Zum Abschluss der Musikreihe am 1. August präsentiert die Formation Frantic unter anderem Songs von Bon Jovi, AC/DC, Melissa Etheridge, Billy Idol und U2.