| 21:08 Uhr

Friedhof
Heimat- und Kulturverein rettet künstlerische Glaswände

Der Heimat- und Kulturverein Ostertal hat die Glaswände, die einst in den Friedhofshallen Marth und Saal eingebaut waren, erhalten.
Der Heimat- und Kulturverein Ostertal hat die Glaswände, die einst in den Friedhofshallen Marth und Saal eingebaut waren, erhalten. FOTO: Hans Kirsch
Niederkirchen. Auf den Abschluss einer erfolgreichen Rettungsaktion blickte der Vorstand des Heimat- und Kulturvereins Ostertal in seiner jüngsten Sitzung zurück. Der Verein, so teilte der Vorsitzende Hans Kirsch mit, habe sich seit 2015 für die Erhaltung der künstlerischen Glaswände an den Friedhofshallen in Marth und Saal eingesetzt. Von red

Beide Hallen waren aus baulichen Gründen von der Stadt St. Wendel gesperrt worden, ihr Abriss sei absehbar gewesen.


Nach der öffentlichen Erörterung der Angelegenheit sei schließlich eine „hervorragende Lösung“ gefunden worden. Die Stadt überließ die beiden Glaswände kostenlos der Protestantischen Kirchengemeinde Niederkirchen und diese habe das Glas in kircheneigene Gebäude eingebaut. Bereits 2017 habe der Zweibrücker Glasgestalter Eduard Angeli das Glas aus der Friedhofshalle Marth in die drei Fenster hinter dem Altarraum der Niederkircher Margarethenkirche eingearbeitet. Vor einiger Zeit habe Angeli nun auch die Glaswand der Saaler Friedhofshalle in den Aufgang zur Kindertagesstätte des Paul-Gerhardt-Hauses in Niederkirchen eingebaut. Der Vorstand des Heimat- und Kulturvereins lobte ausdrücklich die gute Kooperation der Beteiligten. Der Verein setzt sich derzeit auch für die Erhaltung und Unterschutzstellung der historischen Dorfschmiede in Hoof ein.