| 19:24 Uhr

Hans Kirsch liest aus Band vier der Ostertal-Chronik

St Wendel. Der Band 4 der Ostertal-Chronik, der die Zeit der Weimarer Republik und des Dritten Reiches beschreibt, wird in St. Wendel vorgestellt. Der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Ostertal, Hans Kirsch, liest daraus am Donnerstag, 8. Juni, ab 19.30 Uhr, in der Stadt- und Kreisbibliothek im Mia-Münster-Haus. Dabei wird er insbesondere Passagen mit Bezügen zu Stadt und Kreis St. Wendel und dem Saarland auswählen, etwa die St. Wendeler Hungerkrawalle von 1919, Vorfälle von der deutsch-saarländischen Grenze, Aspekte von der Saarabstimmung 1935. Die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Adolf Hitler und den Gauleiter Josef Bürckel durch den Gemeinderat von Niederkirchen ) wird thematisiert, ebenso die Unterstützung, die die Stadt den Ostertalgemeinden 1936 bei der Bekämpfung des jüdischen Viehhandels leistete. Zwei Kreisleiter des NSDAP-Kreises Kusel waren Saarländer, einer von ihnen heiratete 1937 in Niederkirchen eine Frau aus St. Wendel und lebte nach dem Krieg in der Kreisstadt. Aber auch Personen, die sich der NS-Diktatur widersetzten, werden beschrieben, etwa die Frankreich-Emigranten Albert Witzak und Friedrich Sicks, die Spanienkämpfer Karl Witzak und Peter Reindorf, ebenso der in St. Wendel geborene "Russlandfahrer" Josef Esser. red

Der Band 4 der Ostertal-Chronik, der die Zeit der Weimarer Republik und des Dritten Reiches beschreibt, wird in St. Wendel vorgestellt. Der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Ostertal, Hans Kirsch, liest daraus am Donnerstag, 8. Juni, ab 19.30 Uhr, in der Stadt- und Kreisbibliothek im Mia-Münster-Haus. Dabei wird er insbesondere Passagen mit Bezügen zu Stadt und Kreis St. Wendel und dem Saarland auswählen, etwa die St. Wendeler Hungerkrawalle von 1919, Vorfälle von der deutsch-saarländischen Grenze, Aspekte von der Saarabstimmung 1935. Die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Adolf Hitler und den Gauleiter Josef Bürckel durch den Gemeinderat von Niederkirchen ) wird thematisiert, ebenso die Unterstützung, die die Stadt den Ostertalgemeinden 1936 bei der Bekämpfung des jüdischen Viehhandels leistete. Zwei Kreisleiter des NSDAP-Kreises Kusel waren Saarländer, einer von ihnen heiratete 1937 in Niederkirchen eine Frau aus St. Wendel und lebte nach dem Krieg in der Kreisstadt. Aber auch Personen, die sich der NS-Diktatur widersetzten, werden beschrieben, etwa die Frankreich-Emigranten Albert Witzak und Friedrich Sicks, die Spanienkämpfer Karl Witzak und Peter Reindorf, ebenso der in St. Wendel geborene "Russlandfahrer" Josef Esser.