| 21:12 Uhr

Frühjahrsbelebung lässt auf sich warten: 29 Arbeitslose mehr

St. Wendel. Trotz einer Zunahme von 22 Arbeitslosen gegenüber März liegt die Arbeitslosenquote, berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen, im April im Landkreis St. Wendel wie im März bei 4,9 Prozent. Vor zwölf Monaten hatte sie noch 4,5 Prozent betragen. "Im April ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis St. Wendel geringfügig angestiegen

St. Wendel. Trotz einer Zunahme von 22 Arbeitslosen gegenüber März liegt die Arbeitslosenquote, berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen, im April im Landkreis St. Wendel wie im März bei 4,9 Prozent. Vor zwölf Monaten hatte sie noch 4,5 Prozent betragen. "Im April ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis St. Wendel geringfügig angestiegen. Diese Entwicklung ist für die Jahreszeit unüblich, denn eigentlich müsste jetzt die Frühjahrsbelebung einsetzen. Doch die schwierige konjunkturelle Lage wirkt sich auf alle Wirtschaftszweige aus. Auch die Nachfrage nach qualifiziertem Personal ist eher verhalten", sagt Susanne Haben, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Neunkirchen. Der weitere Anstieg der Arbeitslosigkeit schlug sich im April bei den Männern und Frauen unterschiedlich nieder. So stieg die Zahl der arbeitslosen Frauen in diesem Monat um 29 auf 1041. Es waren 1251 Männer als arbeitslos registriert, sieben weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum April 2008 stiegt die Arbeitslosigkeit der Frauen um 0,9 Prozent, die der Männer um 19,1 Prozent. Der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit in den vergangenen Monaten hat sich im April nicht fortgesetzt. Es wurden 189 Arbeitslose unter 25 Jahren gezählt, 16 weniger als im März, jedoch acht mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenzahl der über 50-Jährigen liegt mit 638 leicht über den Vorjahresstand von 604. Gegenüber März ist ein Plus von zwei Personen zu verzeichnen. Der Anteil dieser Altersgruppe an allen Arbeitslosen beträgt im April 27,8 Prozent. Ende April 202 freie StellenDie Zahl der arbeitslosen Ausländer ist im Vergleich zum Vormonat um fünf Personen gesunken. Damit beläuft sie sich im aktuellen Monat auf 156 Personen. Der Anteil an allen Arbeitslosen betrug 6,8 Prozent. Die speziell für diesen Personenkreis berechnete Arbeitslosenquote lag bei 16,5 Prozent. Im Vorjahresmonat belief sie sich auf 14,3 Prozent. Bei den schwerbehinderten Menschen ging im April die Arbeitslosigkeit leicht zurück. Es entfielen 67 Arbeitslose auf diese Personengruppe, vier weniger als im Vormonat und sieben weniger als im April 2008. Für eine ungeförderte Beschäftigung haben Betriebe und Verwaltungen des Landkreises St. Wendel 108 offene Arbeitsplätze neu gemeldet, neun mehr als im Vormonat. Seit Jahresbeginn standen 365 Arbeitsstellen zur Besetzung zur Verfügung, 106 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Am Monatsende gab es noch 202 unbesetzte Stellen. Gesucht wurden vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gastronomie, im sozial-pflegerischen Bereich, im Bürobereich, im Dienstleistungsbereich und im Metall- und Elektrobereich. Arbeitsangebote gab es insbesondere für Fleischer, Köche und Küchenhilfen, Restaurantfachleute, Friseure, Altenpfleger, Sozialarbeiter, Beschäftigungstherapeuten und Krankengymnasten. Außerdem gab es Anfragen für Bürofachkräfte, Fahrzeuglackierer, Kfz-Instandsetzer, Elektro- und Heizungsinstallateure. red