| 20:54 Uhr

Aktionstag
Fitness-Test mit Spaßfaktor bei der Hil

Die Auszubildenden strampeln auf Rädern und lassen so die Rennautos auf der modernen Modellbahn-Piste rasen.
Die Auszubildenden strampeln auf Rädern und lassen so die Rennautos auf der modernen Modellbahn-Piste rasen. FOTO: Frank Faber
St. Wendel. Nach der halben Schicht war noch lange nicht Schluss für die Belegschaft der Hil GmbH. Ein Gesundheitstag stand an mit vielen Aufgaben. Von Frank Faber

Halbe Schicht für die Belegschaft der Heeresinstandsetzunglogistik GmbH (Hil) im Werk St. Wendel. Nach getaner Arbeit können sich die Mitarbeiter durchchecken lassen, mal sportlich trimmen und Informationen zum Thema Gesundheit und Ernährung einholen. Das Unternehmen hat einen Gesundheitstag eingelegt. „Wir wollen präventiv etwas für die Mitarbeiter tun, damit sie gesund bleiben“, sagt Christine Gillen, Organisationsleiterin des Hil-Arbeitskreises Gesundheit. In sportlicher Hinsicht, so Gillen, sei das St. Wendeler Werk fit.


Insgesamt elf Betriebssportgruppen beispielsweise Fußball, Badminton und Pilates werden angeboten. „Mitarbeiter legen auch das Sportabzeichen ab“, ergänzt sie. Die sportlichen Betätigungen sollen auch dazu beitragen, damit der Krankenstand unter der Belegschaft niedrig gehalten werden kann. „Mit mehr als 50 Jahren ist der Altersdurchschnitt unserer Mitarbeiter sehr hoch“, erläutert Gillen.

Wegen seines betrieblichen systematischen und nachhaltigen Gesundheitsmanagements ist das Werk nun von der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland als erstes im Landkreis und sechstes saarländisches Unternehmen mit der Silber-Plakette zertifiziert worden.



2008 hat das Unternehmen damit begonnen, ein betriebliches Gesundheitsmanagement einzuführen. „Es ist gut, wenn es den Mitarbeitern gut geht“, freut sich Werkleiter Christian Wilhelm über die Auszeichnung. In Zukunft, so Wilhelm weiter, soll das betriebliche Gesundheitsmanagement noch weiter nach vorne gebracht werden. Und dazu gehört der jährliche Gesundheitstag, bei dem die Belegschaft 19 verschiedene Stationen absolvieren konnte. „Für die jungen Mitarbeiter haben wir extra eine Spielkonsole aufgebaut, um sie beim Thema Gesundheit zu erreichen“, erklärt der Werkleiter.

Die Saarländische Boxunion (SBU) demonstriert, wie bei der die Sportart Stress abgebaut werden kann. Und das Hil-Werk hat neue „IronMen“. Nach den Disziplinen –  zwei Minuten stationäres Radfahren im Sattel eines Fitnessbikes, Schießen mit dem Lasergewehr und Torwandschießen – steht das Dreamteam als Sieger des betriebsinternen Triathlon-Wettbewerbes fest. Selbst für die Smoothies haben die Mitarbeiter in die Pedale treten müssen. „Gesunde und bewusste Ernährung war uns ein ganz wichtiges Thema“, sagt Orgaleiterin Gillen.

Die Auszubildenden haben ihren Spaß an der Carrerabahn, deren Mini-Rennwagen sie durch die Pedalumdrehungen mit den Fitnessbikes über einen Dynamo in Höchstgeschwindigkeit durch die Kurven rasen lassen. Beim Backcheck im Gesundheitsmobil werden dem Mitarbeiter Defizite der Bauch- und Rückenmuskulatur aufgezeigt und welche Teile er durch gezieltes Training stärken sollte. Beim Lungenfunktionstest wurde schließlich noch die Funktion der Atemwege überprüft.