| 00:00 Uhr

Ermittlungen bei St. Wendeler Tafel wegen Betrugsverdachts

St Wendel. Gegen eine ehrenamtliche Helferin der St. Wendeler Tafel ermittelt derzeit die Saarbrücker Staatsanwaltschaft. Matthias Zimmermann

Entsprechende SZ-Infomationen hat gestern deren Sprecher Christoph Rebmann bestätigt. Demnach stehe der "Verdacht der Unterschlagung und des Betrugs gegen die Verantwortliche der St. Wendeler Tafel" im Raum. Bereits vergangene Woche seien deswegen die Räume der Einrichtung sowie die Wohnung der Beschuldigten durchsucht worden. Mitarbeiter hatten sie angezeigt. Sie sollen "auf Unregelmäßigkeiten unter anderem bei dem Verbleib von Spenden hingewiesen" haben, hieß es vom Behördensprecher. Demnach seien beispielsweise gespendete Lebensmittel nicht an Bedürftige verteilt, sondern für den Eigenbedarf abgezwackt worden. Beim Träger der Tafel, dem Caritas-Verband Schaumberg-Blies, zeigte sich Christoph Scheid "völlig überrascht". Nach internen Prüfungen direkt nach Bekanntwerden der Ermittlungen habe der Verband "bislang keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten" ausgemacht, die zu einem Schaden geführt hätten. Die Beschuldigte war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.