| 00:00 Uhr

Engagiert für Schwerstkranke im Kreis

Winterbach. Der Winterbacher Musikverein hat mit 850 Euro die Arbeit der Christlichen Hospizhilfe im Kreis unterstützt. Das Geld war bei einem Konzert gespendet worden. Martin Wittenmeier

Eine Geldspende über 850 Euro hat der Verein Christliche Hospizhilfe im Landkreis St. Wendel vom Musikverein Winterbach erhalten. Dieser hatte zum Konzert in die evangelische Kirche St. Wendel eingeladen. "Dona nobis pacem - Gib uns Frieden", so lautete das Thema des Orchesterkonzertes. Dirigent Stephan Zimmermann hatte gemeinsam mit den 45 Winterbacher Musikern ein kurzweiliges Konzertprogramm einstudiert, das sich rund um die Friedensthematik drehte. Der Eintritt zum Konzert war frei. Freiwillige Spenden sollten der Hospizhilfe St. Wendel zu Gute kommen.

Die Spendenübergabe erfolgte nun bei einer Matinee des Musikvereins im örtlichen Vereinszentrum. Vorsitzender Jörg Luther übergab den Scheck an Nikolaus Schorr, den Vorsitzenden der Hospizhilfe, der den Gästen den Hospizgedanken erläuterte: Menschen in ihrer letzten Lebensphase besonders zu unterstützen und zu begleiten. Seit 17 Jahren begleitet der Verein schwerkranke und sterbende Menschen in ihrer letzten Lebenszeit. Sie benötigen besondere Unterstützung. "Hauptamtliche Palliative-Care-Fachkräfte beraten in allen Fragen rund um die Versorgung schwerstkranker Menschen in ihrem Zuhause und in stationären Einrichtungen. Dabei arbeiten wir eng mit allen an der Versorgung Beteiligten zusammen, damit der Wunsch zu Hause sterben zu können, in Erfüllung gehen kann", betonte Schorr. Die palliative Begleitung und Beratung richtet sich dabei nach den Wünschen und Bedürfnissen der Betroffenen und deren Angehörigen. Ehrenamtliche Hospizhelfer engagieren sich in ihrer Freizeit, entlasten die pflegenden Angehörigen und sind für die Schwerkranken da. Sie sind auf dem Weg des Abschieds und in den Tagen der Trauer Ansprechpartner.