| 19:08 Uhr

Eine neue Ära am Bostalsee

Blerim Mustafa (links) wechselt von der SG Neunkirchen-Selbach zur SG Bostalsee und deren neuem Trainer Frank Backes. Foto: Semmler
Blerim Mustafa (links) wechselt von der SG Neunkirchen-Selbach zur SG Bostalsee und deren neuem Trainer Frank Backes. Foto: Semmler FOTO: Semmler
Kreis St Wendel. Die SG Bostalsee bestreitet am morgigen Samstag um 16 Uhr das Eröffnungsspiel der Fußball-Landesliga gegen Illingen. Einen Tag später greifen auch die SG Neunkirchen-Selbach und SF Güdesweiler ins Geschehen ein. Philipp Semmler

Bei den Fußballern der SG Bostalsee beginnt am morgigen Samstag eine neue Ära. Nachdem die SG acht Jahre lang von Michael Zägel trainiert wurde, sitzt im Heimspiel am Samstag gegen den SV Illingen (16 Uhr) erstmals dessen Nachfolger Frank Backes auf der Bank. Der Übungsleiter, der vom Lokalrivalen SG Neunkirchen-Selbach zur SG Bostalsee kam, ist nach einer guten Vorbereitung optimistisch, dass seine Elf erfolgreich starten wird. "Die Jungs haben super mitgezogen. Wir hatten immer um die 30 Leute im Training", freut sich der 43-Jährige.


Die vergangene Runde beendete Bostalsee als Aufsteiger auf Rang zwölf. Damit es dieses Mal besser läuft, hat die SG den Kader vergrößert. "Letztes Jahr war dieser doch sehr klein. Deshalb haben wir da angesetzt", erklärt Backes. Sieben Neuzugänge wurden geholt, darunter Eduard Pavzuk (SC Birkenfeld), Sebastian Gitzhofer (SG Furschweiler-Hofeld), Oliver Böning (SF Winterbach) und Blerim Mustafa (Neunkirchen-Selbach). Zudem sind vier talentierte A-Jugendspieler in den Aktiven-Kader aufgerückt. Dennoch bleibt Backes beim Saisonziel eher bescheiden. "Wir wollen erstmal nichts mit dem Abstieg zu tun haben", sagt er und erklärt: "Wir haben ein blutjunges Team, und die Klasse ist im Vergleich zur letzten Saison stärker geworden."

Der Ex-Club von Backes, die SG Neunkirchen-Selbach, startet an diesem Sonntag um 17.30 Uhr zu Hause gegen Aufsteiger FC Hertha Wiesbach II in die Runde. Viele Konkurrenten sehen die SG dank starker Neuzugänge wie Rico Altmeyer, Christopher Knapp (beide SV Hasborn) oder Thorsten Bock (VfL Primstal II) als Titelkandidaten. Neu-Trainer Georg Müller , der ebenfalls aus Hasborn kam, will sich bezüglich des Saisonziels aber noch nicht festlegen. "Wir haben einen neuen Trainer, der ein neues System spielt und viele neue Spieler. Da braucht es sicher ein wenig, bis ein Rädchen ins andere greift", erklärt Müller. "Zudem weiß ich nicht, wie stark die Konkurrenz ist." Torjäger Altmeyer verpasste wegen eines Bänderrisses übrigens weite Teile der Vorbereitung, mittlerweile ist er fit.

Neu in der Landesliga Nord sind die SF Güdesweiler. Der Aufsteiger aus der Bezirksliga St. Wendel muss in seiner Auftakt-Partie am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenvierten der Vorsaison, dem FC Uchtelfangen, ran. Trainer André von Ehr ist vor der Partie nicht sorgenfrei. "Wir hatten in der Vorbereitung einige Verletzte. Deshalb habe ich auch selbst wieder die Schuhe geschnürt, was ich eigentlich nur im absoluten Notfall tun wollte", berichtet der 34-Jährige. Unter anderem wird Defensiv-Leistungsträger Kai Schuch mit einer Bauchmuskel-Entzündung wohl mindestens zwei Monate ausfallen. "Unser Ziel ist einzig und allein der Ligaverbleib. Alles, was wir darüber hinaus erreichen, wäre ein Zubrot", erklärt von Ehr. Nach dem Auftakt in Uchtelfangen stehen für sein Team übrigens echte Derby-Wochen an. Nacheinander geht es gegen die Lokalrivalen Bostalsee und Neunkirchen-Selbach. Dazwischen steht die Pokal-Partie beim Nachbarverein SG Gronig-Oberthal (Kreisliga) an.