Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:42 Uhr

Adventsmarkt
Ein Magier und der heilige Mann werben für den guten Zweck

Magic Pete zauberte auf dem Adventsmarkt in Niederlinxweiler nicht nur für die kleinen Gäste.
Magic Pete zauberte auf dem Adventsmarkt in Niederlinxweiler nicht nur für die kleinen Gäste. FOTO: Frank Faber
Niederlinxweiler. Von Frank Faber

Jeder Besucher des Niederlinxweiler Adventsmarktes hat sich über die Jahre an den Anblick des nostalgischen Kinderkarussells gewöhnt, die Kinder sich auf die Fahrt gefreut. Bei der 28. Auflage des Benefizmarktes bleibt dessen angestammter Standort auf dem Platz in der Dorfmitte des 2200-Einwohner-Ortes leer. Das Karussell dreht sich in diesem Jahr nicht. „Es ist leider so defekt, dass es nicht bis hierher transportiert werden konnte“, bedauert der Niederlinxweiler Ortsvorsteher Klaus Riotte (SPD). Anstatt dem drehenden Jahrmarktgestell sorgt ein Comedy-Zauberer Magic Pete eine runde Sache. Der trickreiche Eppelborner Magie verbreitet gute Laune. „Ich bin der Zauberer mit der Ente“, stellt der Magier sein Markenzeichen vor. Magic Pete führt Kunststücke mit Seilen auf und zaubert mit seinen Assistentinnen Joline und Maja ein Hühnerei vor den Augen des Publikums weg.

Die Show stiehlt ihm allerdings ein weiterer hochkarätiger Gast: Der Heilige Nikolaus. Er lässt nichts verschwinden, sondern teilt reichlich aus. Der Mann mit dem Rauschebart war bestens auf den großen Andrang der kleinen Besucher vorbereitet und hat seinen Bollerwagen mit Weckmännern nahezu überladen. „Ich freue mich, dass ihr so zahlreich gekommen seid“, begrüßt er die Kinderschar und beschert sie mit Gebäck.

Geöffnet hat auch die Adventsmarktfiliale der Linxweller Backstubb. Dirk Schmidt bereitet Grombeer-Heeb-Waffeln zu, die bei ihm weggehen wie warme Semmeln. Passend zu seinem Handwerk bietet er Bäcker-Bier an. „Das ist das erste Ur-Bier der Welt, vermutlich entstand es durch ein Versehen“, teilt die Produktinfo des Gerstensaftherstellers aus Alpirsbach dazu mit. Beim Baumpfleger Patrick Bläs brutzeln Wildburger in der Pfanne. Die süßesten Sachen gibt es im Holzhäuschen der Confiserie Carola Six. Ein VW Käfer aus Schokolade steht in den drei Ausführungen Vollmilch, Zartbitter und in Weiß zum Verkauf bereit. Handwerker Patrick Rasch übernimmt die Crepes´ Produktion, das Autohaus Kauth und Heizung-Sanitär Bill betreiben gemeinsam einen Stand. „Den Adventsmarkt gestalten wir gemeinsam mit den Gewerbetreibenden“, erklärt Ortschef Riotte. Auch der evangelische Kindergarten ist dabei. Im Angebot sind Bastelsachen, die die Kinder mit den Erziehern gefertigt haben. Im Bürgerhaus hat Riotte zudem eine Bilderausstellung der Malgruppe der Lebenshilfe St. Wendel laufen. „Das Malatelier der Freizeitgruppe ist hier bei uns in der alten Schule“, sagt Riotte. Großgeschrieben wird beim Niederlinxweiler Adventsmarkt der Benefizcharakter. „Die Spendensumme geht an den guten Zweck“, so der Ortsvorsteher. Der Erlös kommt den beiden örtlichen Kindergärten und der SZ-Wohltätigkeitsaktion „Hilf Mit!“ zugute.