| 20:17 Uhr

Eventkalender
Ein Himmelszelt für den Schaumberg

2011 stand das Himmelszelt bei der Landesgartenschau in Norderstedt. Jetzt wird es auf dem Schaumberg aufgebaut.
2011 stand das Himmelszelt bei der Landesgartenschau in Norderstedt. Jetzt wird es auf dem Schaumberg aufgebaut. FOTO: Simone Viere/Nordkirche
Tholey. Kulinarisch, sportlich, künstlerisch oder musikalisch: Der Veranstaltungskalender fürs Schaumbergplateau ist prall gefüllt. Von Evelyn Schneider

Die Temperaturen steigen  und auch der Schaumberg schickt sich an, bald aus seinem Winterschlaf zu erwachen. Ab Ende April startet die Veranstaltungssaison auf dem Plateau. Jutta Backes-Burr, Kulturbeauftragte der Gemeinde Tholey, verspricht ein umfangreiches Eventpaket, das auch Neues beinhaltet.


Neu ist beispielsweise das Himmelszelt, das im Anschluss an die bisherige Veranstaltungsfläche aufgebaut wird. Das Kunststoffgebilde mit Kuppel hat einen Grundflächendurchmesser von 16 Metern. Der Schaumberg ist bereits seine dritte Station. Denn erstmals wurde das Zelt 2011 anlässlich der Landesgartenschau in Norderstedt (Schleswig-Holstein) errichtet und dort neun Monate lang genutzt. Anschließend ging es nach Rehburg-Loccum in Niedersachen. Das dortige Kloster Loccum hatte das halbtransparente Kuppelzelt gekauft. Von 2013 bis 2016 diente es als Kloster-Café. Jetzt geht es für das acht Meter hohe Konstrukt auf den Schaumberg. Wie Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) berichtet, hat die Gemeinde das Zelt selbst im Internet für 33 600 Euro ersteigert. Die Gesamtkosten zur Realisierung der wetterunanhängigen Veranstaltungsfläche  beziffert er auf zirka 120 000 Euro.

Auslöser für die Anschaffung des Himmelszelts war das nervenaufreibende Hoffen und Bangen vor Freiluft-Veranstaltungen. Im vergangenen Sommer hatte Jutta Backes-Burr öfter Open-Air-Konzerte wetterbedingt absagen müssen. Damit ist nun Schluss.  „Wenn es regnet, gehen wir einfach ins Himmelszelt“, sagt die Kulturbeauftragte. Und nicht nur die Funktion, sondern auch die Optik des Zeltes gefällt ihr: „Ich bin begeistert, wie sich die Kuppelform in die Natur einfügt.“ Mit Tischen ausgestattet, bietet das Zelt Platz für 150 Gäste, bei Theaterveranstaltungen können beispielweise 250 Besucher zuschauen.

Die  Eröffnung der halbtransparenten Kuppel am Freitag, 27. April, 19 Uhr, ist so etwas wie die Vorpremiere in Sachen Veranstaltungen. Denn die offizielle Saisoneröffnung auf dem Plateau wird am Dienstag, 1. Mai, ab 11 Uhr mit einem Musikfest gefeiert. Danach geht es Schlag auf Schlag weiter. Unter dem Stichwort „Onner uss“ gibt’s am Mittwoch, 9. Mai, 19 Uhr, Musik und Lieder in saarländischer Mundart. Gäste sind die Mizzies, A-Kuss-Dich und De Plattmacher. An Christi Himmelfahrt, 10. Mai, 10.30 Uhr, wird auf dem Schaumberg eine gemeinsame Messe der Pfarreiengemeinschaft zelebriert. Am Wochenende vom 26. und 27. Mai stehen Sport und Gaumengenüsse auf dem Berg im Mittelpunkt. Dann starten das dritte Open-Air-Boxen und der Streetfood-Markt.

Kulinarisch geht es auch am Sonntag, 3. Juni, 11 bis 18 Uhr, weiter. Erstmals steht eine Biermesse im Veranstaltungskalender. Mit dem Juni beginnen die sonntäglichen Konzerte, jeweils ab 16 Uhr. Es ist der Monat der Blasmusik. Gruppen aus der Region treten dabei auf. Ukrainische Volkslieder stehen am Samstag, 17 Juli, 16 Uhr, bei dem Ensemble Sbrutsch auf dem Programm. Eine neue Auflage der Reihe „Flower Power am Schaumbergtower“ ist für die Monate Juli und August geplant. Donnerstags, jeweils um 19 Uhr treten Bands im Biergarten auf. Diese stünden quasi Schlange, um bei der Eventreihe dabei zu sein, verrät Backes-Burr.



Neu im Eventkalender ist ein Sommerfest für Groß und Klein am Sonntag, 5. August, ab 11 Uhr. Dieses soll – wie der Name schon verrät – laut Bürgermeister Schmidt die Generationen in der Gemeinde zusammenbringen. Zu Montmartre mausert sich der Schaumberg einmal mehr am Mittwoch, 15. August, 11 bis 18 Uhr. Dann können Besucher 60 Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen. Die Eppelinos treten am Sonntag, 19. August, im Biergarten auf. Almabtrieb und Alpenrock sind für Samstag, 1. September, terminiert, Kulinarisch wird es noch einmal beim Wein- und Käsemarkt am Mittwoch, 3. Oktober, ehe sich das Plateau als Veranstaltungsfläche nach der Bergweihnacht am Wochenende vom 1. und 2. Dezember wieder in den Winterschlaf verabschiedet.