| 19:34 Uhr

Ehrenamt endet nach 15 Jahren

St Wendel. Marienkrankenhaus verabschiedet Patientenfürsprecher Manfred Dausend. red

Der Gesetzgeber hat die Position des Patientenfürsprechers als Ehrenamt in den Krankenhäusern im saarländischen Krankenhausgesetz (SKHG) im verankert. Die Zusammenarbeit zwischen Patienten, Fürsprechern und Verantwortlichen im Krankenhaus soll dazu dienen, die Anliegen der Patienten in unbürokratischer Art und Weise vor Ort zu klären.



Im Marienkrankenhaus St. Wendel findet daher ein regelmäßiger Austausch des Patientenfürsprechers mit der Krankenhausoberin Hildegard Marx statt, die die Verantwortliche für das Lob- und Beschwerdemanagement ist. Das teilte eine Sprecherin des Krankenhauses mit.

15 Jahre lang übernahm Manfred Dausend das Ehrenamt des Patientenfürsprechers in St. Wendel. In dieser Zeit war er Ansprechpartner und Berater für die Patienten und ihre Angehörigen. Aus persönlichen Gründen hat Dausend sein Amt Ende 2016 niedergelegt. Seine Nachfolge tritt nun Hermann Lissmann an. Er kennt das Krankenhaus durch seinen Einsatz als Lektor und Kommunionhelfer.