| 20:30 Uhr

DVD-Tipp
DVD-Tipp: Wie Kati lernt, das Schicksal zu überlisten

Die liebenswerte Kati gerät in eine Beziehungskrise und findet sich plötzlich fünf Jahre zurückversetzt wieder.
Die liebenswerte Kati gerät in eine Beziehungskrise und findet sich plötzlich fünf Jahre zurückversetzt wieder. FOTO: Verleih
St. Wendel. Richtig gute Unterhaltung bietet der Film „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“. Zurücklehnen, die Chips bereitstellen, und der gemütliche Fernseh- abend kann beginnen. Die DVD erschien Anfang Dezember.

Richtig gute Unterhaltung bietet der Film „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“. Zurücklehnen, die Chips bereitstellen, und der gemütliche Fernseh-
abend kann beginnen. Die DVD erschien Anfang Dezember.



Zum Inhalt: Eigentlich führt die liebenswerte Chaotin Kati (Jessica Schwarz) mit ihrem Ehemann, dem Arzt Felix (Felix Klare), seit fünf Jahren eine glückliche Beziehung. Aber so langsam schleicht sich der Alltag ein, denn Felix scheint über seine Arbeit die Liebe vergessen zu haben. Als Kati der unangepasste Künstler Mathias (Christoph Letkowski) über den Weg läuft, verknallt sie sich sofort in ihn – und beginnt zu zweifeln: Ist ihr Felix tatsächlich der richtige Mann? Will sie wirklich mit ihm alt werden? Während Kati völlig hin und hergerissen ist, spielt ihr das Schicksal einen Streich: Kati findet sich plötzlich fünf Jahre früher wieder, exakt einen Tag bevor sie Felix zum ersten Mal begegnet ist. Verständnis für diesen unerklärlichen Zeitsprung zeigt nur die esoterisch versponnene Kollegin Linda (Pheline Roggan), vor ihrer besten Freundin Marlene (Elena Uhlig) muss Kati ihr unerklärliches Wissen um die nahe Zukunft geheim halten. Kati erhält so aber eine zweite Chance bei der Suche nach dem großen Glück – und die einmalige Gelegenheit, das Schicksal in manchen Dingen zu überlisten.

Wer jetzt Lust auf „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ bekommen hat, sollte heute, 11 Uhr, in der St. Wendeler Redaktion der Saarbrücker Zeitung, Tel. (0 68 51) 9 39 69 55, anrufen. Der jeweils dritte Anrufer gewinnt den Film.