| 18:11 Uhr

Der Erfinder des Hasendorfes ist gestorben

St Wendel. Nach schwerer Krankheit ist der St. Wendeler Künstler Karl Heindl gestorben. Bereits am Sonntag erlag er im Alter von 72 Jahren nach kurzem Leidensweg, wie seine Familie mitteilt. Matthias Zimmermann

Nach schwerer Krankheit ist der St. Wendeler Künstler Karl Heindl gestorben. Bereits am Sonntag erlag er im Alter von 72 Jahren nach kurzem Leidensweg, wie seine Familie mitteilt.


Heindl machte sich insbesondere als Krippenbauer einen Namen. Seine Ausstellungen während des St. Wendeler Weihnachtsmarktes faszinierten ebenso wie sein Hasendorf zum Ostermarkt in der Kreisstadt.

Betroffen reagierte Landrat Udo Recktenwald auf Heindls Tod. Mit ihm verliere das St. Wendeler Land eine sympathische und beeindruckende Persönlichkeit. "Karl Heindl war als Künstler, Grafiker und Maler ein kreativer Botschafter und Werbeträger der Region und hat St. Wendel bereichert." Mit seiner Arbeit habe er die Menschen über Generationen hinweg erreicht. Um sein Vermächtnis zu bewahren, bringt Recktenwald ein Heindl-Museum ins Spiel. Es gelte, künstlerische und grafische Arbeiten in einer Dauerausstellung zu erhalten.



Am heutigen Mittwoch, 10. August, findet zum Gedenken an den St. Wendeler um 18 Uhr ein Totengebet in der Basilika statt. Das Sterbeamt ist für morgen, Donnerstag, 11. August, 14 Uhr, an selber Stelle angesetzt. Anschließend findet die Beisetzung auf dem St. Wendeler Friedhof statt.