| 00:00 Uhr

„Das ist Teil unserer Verantwortung“

St Wendel. Zu einer Spendenübergabe trafen sich Vertreter von Caritas , des Sozialministeriums, des Landkreises St. Wendel und des Globus Handelshofes in der St. Wendeler Tafel. Sie diskutierten über die Wichtigkeit von Lebensmittelgaben an Hilfsbedürftige. "Eigentlich wäre es unser Ziel, die Arbeit der Tafel überflüssig zu machen", sagte Irene Zerfaß, Leiterin des Allgemeinen Sozialen Diensts des Caritasverbands Schaumberg-Blies, der die St. Wendeler Tafel betreibt. Stattdessen sei zu beobachten, dass immer mehr Kunden zu den Ausgabeterminen erscheinen. Im Landkreis sind 904 Menschen berechtigt das Versorgungsangebot der Tafel anzunehmen; davon sind 333 Kinder (Stand: Anfang Dezember 2014; Quelle: Caritas ). An mittlerweile drei Tagen in der Woche werden dort Lebensmittelpakete für einen Euro verkauft. Probleme auch in St. Wendel ame

Zu einer Spendenübergabe trafen sich Vertreter von Caritas , des Sozialministeriums, des Landkreises St. Wendel und des Globus Handelshofes in der St. Wendeler Tafel. Sie diskutierten über die Wichtigkeit von Lebensmittelgaben an Hilfsbedürftige.

"Eigentlich wäre es unser Ziel, die Arbeit der Tafel überflüssig zu machen", sagte Irene Zerfaß, Leiterin des Allgemeinen Sozialen Diensts des Caritasverbands Schaumberg-Blies, der die St. Wendeler Tafel betreibt. Stattdessen sei zu beobachten, dass immer mehr Kunden zu den Ausgabeterminen erscheinen. Im Landkreis sind 904 Menschen berechtigt das Versorgungsangebot der Tafel anzunehmen; davon sind 333 Kinder (Stand: Anfang Dezember 2014; Quelle: Caritas ). An mittlerweile drei Tagen in der Woche werden dort Lebensmittelpakete für einen Euro verkauft.

Probleme auch in St. Wendel


Staatssekretär Stephan Kolling sagte: "Die saarländischen Tafeln sollten eigentlich kein Teil unserer Sozialpolitik sein." Die Wirklichkeit zeige aber, dass es bei vielen anders nicht ausreicht. Landrat Udo Recktenwald erinnerte sich an die Diskussion vor Jahren, ob St. Wendel überhaupt eine Tafel brauche. "Mittlerweile sind die Probleme auch in St. Wendel da", sagte er und hob die Bedeutung der Tafel für die Versorgung der steigenden Zahl von Flüchtlingen hervor.

Das saarländische Innenministerium spendete den saarländischen Tafeln in der Adventszeit insgesamt 1100 Weihnachtstüten. Die Globus Handelshof GmbH steuerte insgesamt 1100 Ein-Kilogramm-Säcke Clementinen bei. Marco Wuschisch, Marktleiter des Globus in St. Wendel , der einen Großteil der Lebensmittelgaben für die St. Wendeler Tafel liefert: "Das ist Teil unserer Verantwortung, als großer Arbeitgeber der Region."