| 21:40 Uhr

Digi Camp
Cusanus-Gymnasium wird Digitale Schule

Die Mädchen haben den Podcast: „Eine Woche ohne Internet – das Offline-Experiment“ produziert.
Die Mädchen haben den Podcast: „Eine Woche ohne Internet – das Offline-Experiment“ produziert. FOTO: Frank Faber
St. Wendel. Nach den Sommerferien wird eine iPad-Klasse an den Start gehen, um die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler weiter auszubauen. Von Frank Faber

Ein Blick voraus. Nach den Sommerferien wird das Cusanus-Gymnasium in St. Wendel zur Digitalen Schule. Laut Lehrer Thorsten Kunz, dem digitalen Experten im Hause, wird dann eine iPad-Klasse an den Start gehen. Kunz weiß um die Medienkompetenz der Schüler: „Sie sind den Lehrern überlegen. Für die iPad-Klasse muss das Kollegium sensibilisiert werden.“


Am Cusanus-Gymnasium gibt es im Unterricht gewöhnlich ein Handyverbot. Eine Ausnahme gab es nun für das sogenannte Digi Camp. Der Frage „Immer online – nie mehr allein?“ sind 60 Schüler der Jahrgangsstufe zehn bei dem gleichnamigen Präventionsprojekt nachgegangen. „Es hat zum Nachdenken angeregt, man achtet nun mehr auf sich selbst“, resümiert Zehntklässlerin Celena.

Beim Digi Camp bekamen die Schüler drei Tage Gelegenheit, sich in einer lockeren Atmosphäre unter anderem mit Instagram, Youtube und neuen Formen der digitalen Präsentation auseinanderzusetzen. „Es geht gleichermaßen darum, Gefahren und Chancen in der digitalen Welt zu erkennen“, erklärt Referent Christoph Nemet im Workshop iPad & Co.



Celena und ihre Mitschüler erstellten dabei einen einminütigen Trailer über digitalen Stress und Mobbing. Dazu schlägt Holger Peter, Regionalleiter der Barmer Ersatzkasse, Alarm: „Jeder Dritte aller zwölf- bis 19-Jährigen in Deutschland hat schon einmal einen Fall von Cybermobbing im Bekanntenkreis erlebt. Höchste Zeit also, um aktiv zu werden.“ Wenn man Heranwachsende gegen Cybermobbing, Internetsucht oder Sexting schützen möchte, so appelliert Peter, müsse man ihnen frühzeitig den Umgang mit Neuen Medien vermitteln.

„Wenn Hasskommentare kommen, löscht sie einfach, dann sind sie weg“, riet Youtuberin Jetpack Jay im Workshop „YouTube – Broadcast yourself“. Bei dem wurden nicht nur ernste Themen besprochen, zwischendurch gab es auch was zu lachen. So berichtet Jetpack Jay über teils skurrile Erfahrungen, die sie mit ihrem Youtube-Kanal gemacht hat. Außerdem erklärte sie den Schülern, wie sie ihre Ziele verfolgt hat.

Eine andere Gruppe produzierte „Geschichten fürs Ohr: Podcast, Beiträge & Co.“. Thema war: „Eine Woche ohne Internet – das Offline-Experiment“. Referent Christopher Schild lieferte dazu eine Erläuterung: „Wir wollen einen thematischen Podcast, einen abrufbaren Radiobeitrag mit Musik produzieren.“ Am Ende des Workshoptages sind dann alle Praxisbeiträge präsentiert worden.

Anschließend zogen Lehrer, Schüler und Projektträger nach dem ersten Digi Camp in St. Wendel Bilanz. Bei dem dreitägigen Training lernten Schüler, Eltern und Lehrkräfte in interaktiven Workshops den sicheren und gesunden Umgang mit digitalen Medien durch versierte Medienpädagogen, Psychologen, Ernährungs- und Fitnessexperten sowie Stars aus der Social-Media-Welt kennen.

Das Präventionsprojekt „Immer online – nie mehr allein?“ mit seinen Digi Camps – Life in Balance ist ein gemeinsames Projekt der Krankenkasse Barmer und BG3000, ein Social Impact Start Up mit Sitz in Bonn, in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland.