| 19:19 Uhr

Brillanter Barbeillon sichert dem BC St. Wendel zwei wichtige Siege

St Wendel. Der Billard-Club St. Wendel konnte zum Abschluss der Vorrunde der 2. Bundesliga Dreiband endlich wieder mit Top-Spieler Jérôme Barbeillon antreten - und ging deshalb optimistisch in das Heimspiel gegen Tabellenführer ATSV Erlangen. red

Der Billard-Club St. Wendel konnte zum Abschluss der Vorrunde der 2. Bundesliga Dreiband endlich wieder mit Top-Spieler Jérôme Barbeillon antreten - und ging deshalb optimistisch in das Heimspiel gegen Tabellenführer ATSV Erlangen.


Es entwickelte sich von Beginn an eine packende Partie. Werner Herges konnte nach spannender Schlussphase mit 40:36 gegen Jürgen Pichler gewinnen, Daniel Schwerdtfeger zog allerdings mit 34:40 gegen Andreas Schenkel den Kürzeren. Somit stand es 2:2.

Lutz Schwab zeigte im Finale seiner Partie eiserne Nerven und konnte sich knapp mit 40:36 gegen Joachim Back durchsetzen. Dann demonstrierte Barbeillon seine herausragende Form und ließ seinem Gegner, dem mehrfachen österreichischen Staatsmeister Andreas Efler beim 40:24 keine Chance. Mit dem 6:2-Erfolg stürzte St. Wendel den Tabellenführer und verbuchte zudem einen glänzenden Start ins Jahr.



Gegen den ersatzgeschwächten BC Regensburg war am Tag danach ein Sieg fest eingeplant. Doch zur Überraschung aller verlor Herges seine Partie völlig unerwartet. Schwerdtfeger konnte in seinem Spiel mit dem Nachstoß gerade noch das 40:40-Unentschieden retten. Der Zwischenstand von 1:3 war mit Sicherheit nicht das, was man aus St. Wendeler Sicht erwartet hatte. Dass es trotzdem zum Sieg reichte, war den Spitzenspielern zu verdanken. Schwab und der erneut brillierende Barbeillon siegten souverän. Am Ende stand der erwartete Erfolg, der mit 5:3 aber deutlich knapper ausfiel als erwartet.

St. Wendel liegt nach der Vorrunde mit 13:5 Punkten auf Platz drei. Neuer Tabellenführer ist Topfavorit BC Hilden mit 16:2 Punkten vor dem ATSV Erlangen mit 14:4. Zu Beginn der Rückrunde erwartet St. Wendel am 21./22. Januar den Tabellenvorletzten BC Frankfurt (5:13 Punkte) sowie die in dieser Saison hinter den eigenen Erwartungen liegende BC Frankfurt-Nied (8:10).