| 20:34 Uhr

Volleyball
Bliesen kann „den Deckel drauf“ machen

Gerd Rauch ist in Bliesen „Mister Volleyball“. Nach der Trennung von Peter Lember 2016 hatte er auch das Traineramt der ersten Mannschaft wieder übernommen. Ob er das auch kommende Saison tun wird, ist noch offen.
Gerd Rauch ist in Bliesen „Mister Volleyball“. Nach der Trennung von Peter Lember 2016 hatte er auch das Traineramt der ersten Mannschaft wieder übernommen. Ob er das auch kommende Saison tun wird, ist noch offen. FOTO: B&K / Bonenberger/
St. Wendel. Die Volleyballer des TV Bliesen können an diesem Samstag mit einem Heimsieg gegen Fellbach II vorzeitig den Liga-Verbleib eintüten. Ob Trainer Gerd Rauch auch nächste Saison beim TV auf der Bank sitzen wird, ist derzeit noch offen. Von Philipp Semmler

Mit Gerd Rauch auf der Trainerbank läuft es einfach rund  beim TV Bliesen. Unter der Regie des 51-Jährigen ist der Volleyball-Drittligist kurz davor, vorzeitig den Ligaverbleib einzutüten. Dafür reicht Bliesen eigentlich schon ein Sieg an diesem Samstag um 20 Uhr im Sportzentrum St. Wendel gegen den Drittletzten der Tabelle, den SV Fellbach II. „Wenn wir gewinnen, dürfte der Deckel drauf sein“, weiß auch der 51-Jährige.


Sollte der angestrebte Heimsieg gegen den Aufsteiger gelingen, könnte Bliesen mit den Planungen für eine weitere Saison in der 3. Liga beginnen – und wieder auf Trainersuche gehen. Denn eigentlich wollte Rauch schon in dieser Saison nicht mehr als Übungsleiter auf der Bank der Nordsaarländer sitzen.

Rückblick: Im Dezember 2016 hatte sich der damals akut abstiegsgefährdete TV Bliesen von Trainer Peter Lember getrennt. Rauch, der zuvor schon lange Jahre erfolgreich als Übungsleiter für den Verein tätig war, übernahm wieder und schaffte den Ligaverbleib. Danach sollte für den als Lehrer arbeitenden Rauch Schluss sein – er wollte sich vermehrt um Aufgaben im Jugendbereich und im Förderverein des TV kümmern.



Doch die Suche nach einem Übungsleiter blieb ergebnislos, deshalb machte der 51-Jährige weiter. Aber ist nun für die Spielzeit 2018/19 ein anderer geeigneter Kandidat für den Posten in Sicht? Rauch ausweichend: „Wie es in Sachen Trainer weiter geht, entscheiden wir nach der Runde. Wenn wir jemanden finden, der über die Qualität und die Zeit verfügt, werden wir ihn verpflichten.“

Dann würde sich Rauch wieder mehr im Nachwuchs-Bereich engagieren. Dort ist der TV seit mehreren Monaten in Verhandlungen mit dem Saarländischen Volleyball-Verband (SVV) über die Gründung eines Leistungsstützpunktes für den männlichen Junioren-Bereich unter der Regie des TV Bliesen. Die Gespräche ziehen sich dabei länger hin als ursprünglich gedacht. „Die Vorstellungen von uns und die des Verbandes sind noch nicht deckungsgleich“, sagt Rauch. „Dabei geht es im Prinzip um die Frage, was wir leisten und was der Verband leistet.“

Der Bliesener Übungsleiter sieht den weiteren Verhandlungen, die in ein bis zwei Monaten abgeschlossen sein sollen, entspannt entgegen. „Für uns würde sich auch als Leistungsstützpunkt in der täglichen Arbeit kaum etwas ändern. Da wir bereits jetzt bestrebt sind, eine optimale Förderung zu bieten.“