| 19:16 Uhr

Billard: St. Wendel bleibt München auf den Fersen

St Wendel. Zum Rückrunden-Auftakt in der 2. Bundesliga Dreiband konnte der Billard-Club St. Wendel endlich wieder mit seinem Topspieler Jérôme Barbeillon antreten - und prompt gab es zwei Siege.Zunächst ging es zum starken Aufsteiger BC Hilden, gegen den die Saarländer im Hinspiel nicht über ein 4:4 hinausgekommen waren. red

Auch dieses Mal begann die Partie nicht optimal: Dieter Kiefer war trotz gutem Beginn chancenlos gegen Torsten Rütten. Doch Daniel Schwerdtfeger und Lutz Schwab dominierten ihre Partien und drehten das Spiel. Barbeillon holte schließlich den Siegpunkt zum 6:2, als er in einer hart umkämpften Partie knapp gegen Dieter Großjung gewann.

Die nächste Auswärtshürde stand am Tag danach bei den abstiegsgefährdeten Billardfreunden Königshof (Krefeld) an. Auch hier verlor Kiefer, während Schwerdtfeger erneut problemlos gewann. Schwab und Barbeillon sorgten mit klaren Siegen dann für das 6:2.

Dank der beiden Erfolge bleibt der BC St. Wendel mit 17:5 Punkten hinter dem Topfavoriten BSV München auf Tabellenplatz zwei. Der Erstliga-Absteiger aus Bayern (19:3 Zähler) erlaubte sich ein Unentschieden gegen Erlangen. Tabellendritter sind die Mannheimer Billardfreunde vor dem ATSV Erlangen (je 14:8 Punkte).

Am Samstag, 13. Februar, erwartet der Billard-Club St. Wendel ab 14 Uhr nun zunächst den ambitionierten BC Frankfurt-Nied (12:8 Zähler), einen Tag später ab 11 Uhr den BC Frankfurt. Gespielt wird im "Billard für alle" in der Bahnhofstraße 10 bis 14. Der Eintritt ist frei.