| 16:56 Uhr

Blaulicht
Betrunkener rastet aus und schlägt nach Polizisten

St. Wendel. 28-Jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren. Von und Thorsten Grim

() Kurz nach Mitternacht ist in der Nacht zum Samstag einer Streife der Polizeiinspektion St. Wendel ein Auto auf ihrer Fahrbahn entgegen gekommen. Weil dessen Fahrer in der Ortslage Winterbach aus Richtung St. Wendel kommend auf der schneebedeckten Fahrbahn ein anderes Auto überholt hatte. Wie die Polizei mitteilt, musste der Fahrer des Streifenwagens, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, nach rechts auf den Gehweg ausweichen. Die Polizisten setzten daraufhin zur Verfolgung an und konnten nach kurzer Zeit den Fahrzeugführer stoppen. Eine Überprüfung habe dann ergeben, dass der Fahrer, ein 28-jähriger Mann aus Wadern, offenbar stark betrunken war. Die Polizisten nahmen ihn daraufhin mit, um ihm auf der Wache eine Blutprobe entnehmen zu lassen. „Bereits während der Fahrt begann der Mann den Polizeibeamten auf dem Beifahrersitz wüst zu beschimpfen“, heißt es in ein er Mitteilung der Polizei. Kurz vor der Dienststelle sei der Waderner dann völlig ausgerastet und habe nach dem Polizisten geschlagen. Dieser habe in der Folge versuchte, den wütenden Fahrgast zu fixieren. An der Dienststelle angekommen, versuchten laut Polizei beide Beamte gemeinsam, den 28-Jährigen aus dem Fahrzeug zu ziehen. Doch die Gegenwehr war wohl heftig. So heftig, dass ein 35-jähriger Polizeikommissar ins Straucheln geriet und sich an der Schulter verletzte. Schließlich schafften Polizisten es, den Mann zu fixieren und in eine Zelle zu bringen, wo ihm von einem Arzt die Blutprobe entnommen wurde. Nach einigen Stunden wurde der Mann seinen Eltern übergeben. Ihn erwarten verschiedene Strafverfahren.