Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:55 Uhr

Beratung: Wenn Eltern nerven oder die Einsamkeit zu groß wird

St Wendel. Streit in der Familie, der Verlust eines geliebten Menschen, die Gründe, warum sich Kinder, Jugendliche oder Erwachsene an die Lebensberatungsstelle des Bistums Trier wenden, sind vielfältig. Für Ratsuchende ist das Angebot kostenlos, Bistum und Landkreis St. Wendel investierten 2015 mehr als 300 000 Euro in die Beratungsstelle. red

1165 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben im Jahr 2015 den Kontakt zur Lebensberatung St. Wendel gesucht. Zusätzlich erreichte die Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Trier 462 weitere Personen mit Elternkursen oder Weiterbildungen, wie der Jahresbericht 2015 ausweist.

Die wichtigsten Themen bei Kindern und Jugendlichen waren: Trennung und Scheidung der Eltern sowie deren Konflikte, Streitigkeiten in Bezug auf Umgang und Sorgerecht. Aber auch Probleme in Sachen Erziehung sowie psychische Erkrankungen von Mutter oder Vater beschäftigten den Nachwuchs. 55,3 Prozent aller Kinder und Jugendlichen, die Kontakt zur Beratungsstelle aufnahmen, lebten nicht in ihrer Ursprungsfamilie.

Bei den Erwachsenen waren die wichtigsten Themen: gestörte Kommunikation, Verlusterlebnisse und kritische Lebensereignisse, Mangel an Kontakten und Auseinanderleben, Depression sowie Ängste und Zwänge. In 39 Prozent der Fälle dauerte die Beratung bis zu drei Stunden, 37 Prozent erforderten vier bis zehn Stunden Aufmerksamkeit, und bei 24 Prozent der Fälle dauerte die Beratung länger als zehn Stunden.

Über die Beratung hinaus hat das Team um Stellenleiterin Theresia Wagner eine Fördergruppe für lese- und rechtschreibschwache Kinder sowie das Erziehungstraining "liebevoll und kompetent" angeboten. Finanziert durch das Bistum, wurden Schulungen und Fortbildungen zur Prävention sexuellen Missbrauchs angeboten. Außerdem unterstützte das Bistum Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit mit Schulungen .

Die Arbeit der Lebensberatung St. Wendel kostete 2015 rund 308 000 Euro. Finanziert wurde diese Summe zu 58,6 Prozent vom Landkreis St. Wendel und zu 41,4 Prozent durch das Bistum Trier . Für Ratsuchende ist das Angebot kostenfrei.

Die Lebensberatung St. Wendel befindet sich in der Werschweiler Straße 23, Telefon (0 68 51) 49 27, E-Mail: lb.st.wendel@bistum-trier.de.