| 00:00 Uhr

700 Gäste schwofen zu Oldies

Tolle Stimmung herrschte beim Feiervolk während des Auftritts des Orchestra John C. Fotos: Faber
Tolle Stimmung herrschte beim Feiervolk während des Auftritts des Orchestra John C. Fotos: Faber
St Wendel. Einst begleiteten sie die Elite der Schlagerszene, am Samstag gehörte die Bühne ihnen. Die älteren Herren vom Orchestra John C. haben im St. Wendeler Saalbau mit einer großartigen Show ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert. Frank Faber

So ein Moment lässt die Zeit stillstehen. 700 Besucher lauschen am Samstag im Saalbau die geborgten Nostalgieklassiker des Orchestra John C. und feiern im Tanzschritt gemeinsam mit den Musikern den 40. Geburtstag der Showband.

"Mit so vielen Leuten habe ich nicht gerechnet", sagt Gitarrist Georg Decker verblüfft. Seitlich und im hinteren Teil des Saalbaus sitzen Menschen gemütlich zu Tische, andere Gruppen wackeln im Takt der Musik rund um die Stehtische oder machen Party vor der Bühne. Ihre Kräfte, um das Publikum anzuschieben, können sich die Oldie-Musiker für das Bühnenprogramm aufsparen. Das Intro "Also sprach Zarathustra" und die anschließende Joe-Cocker-Interpretation "Unchain my heart" entspricht einer Punktlandung. Zum richtig warm werden geht's im Galopp über die "County Roads".

Lied für Lied begegnet das in großer Besetzung inklusive Backgroundchor aufspielende Orchestra John C. seinen musikalischen Helden. Sänger Klaus Lambert, mal im Smoking, mal im feinem weißen Zwirn gedresst, ist der stimmige Typ für die Schmachtfetzen. Gefühlvoll platziert er "Falling in Love" von Elvis Presley im Saal. Jacky Wahl bläst in die Trompete, bedient das Tasteninstrument und gibt den bereits verstorbenen französischen Chansonnier Gilbert Becaud. Mit dem Umsatz der prickelnden Brause steigt die Stimmung im Tanzpalast. Direkt vor der Bühne schwofen Paare geschmeidig zu den langsamen Nummern.

"Es ist erstaunlich, wie viele junge Leute hier sind", meint Werner Klär von der veranstaltenden Stadt St. Wendel . Und das geht, in Stimmung gebracht von den Soulnummern, richtig ab. Das hat der satte Bläsersatz und das aussagekräftige Organ von Charly Gräber zu verantworten. "I feel good", (James Brown ) und "It's alright" (Ray Charles ) treffen ins Schwarze. Den Otis-Redding-Hit "Hard to handle" peppt Gitarrist Decker mit dem Riff der 1990er-Version von den Black Crowes auf.

Ehre, wem Ehre gebührt: "Wir gedenken Udo Jürgens , der kürzlich von uns gegangen ist", erinnern Lamberts Worte mit einem gewissen Tiefgang an einen ganz Großen der Schlagerzunft. Mit einem Medley verneigen sich die Musiker vor Udo. Lambert mogelt sein Alter in einem Evergreen und meint: "Mit 69 Jahren da fängt das Leben an". Fast drei Jahre mehr hat Keyboarder Manfred Simon auf dem Buckel, der den Fats Domino mimt. Kurz vor Mitternacht klingt die Geburtstagsparty langsam aus.

"Wir wollten auf der Bühne unseren Spaß haben und ein professionelles Programm präsentieren", meint Gitarrist Decker zufrieden. Nach dem erfolgreichen Jubiläumskonzert der St. Wendeler Beatband The Starfighters im vergangenen Jahr hat nun der Auftritt deren Nachfolgekapelle erneut geboomt. "Wir sprechen damit schon die etwas ältere Generation an. Wir haben viele Leute erreicht, die sich lange nicht mehr gesehen haben und nun wieder im Saalbau getroffen haben", freut sich Klär. Ohne Frage habe man von Veranstalterseite eine Nische entdeckt.

"Die Zahl mit rund 700 Besuchern ist enorm, man darf ja nicht vergessen, dass der Eintritt 25 Euro gekostet hat", ergänzt Klär. Ob die Stadt an dem Veranstaltungskonzept festhält, wird sich zeigen.


Charly Gräber stand bei den Soulnummern im Vordergrund.
Charly Gräber stand bei den Soulnummern im Vordergrund.