| 20:03 Uhr

Musik
Beim Roundabout wird St. Wendel zur Party-Meile

Die Coverband Radio Solid spielt in JJs Pub.
Die Coverband Radio Solid spielt in JJs Pub. FOTO: Tim Wassmuth
St. Wendel. Diesen Samstag erlebt die Roundabout-Tour in St. Wendel ihre 18. Auflage. Nach wie vor gilt: Einmal zahlen und überall reinkommen. Von red

17 Livebands in 17 Lokalen verwandeln bei der 18. Roundabout-Tour an diesem Samstag, 10. November, die St. Wendeler Kneipenlandschaft in eine große Partymeile. Los geht es um 21 Uhr, Eintritt wird bereits ab 20 Uhr gewährt.


„Dieses gastronomische Event bietet Partyspaß und Live-Musik vom Feinsten und stärkt das positive Image St. Wendels als Veranstaltungszentrum“, lässt Bürgermeister Peter Klär (CDU) in seinem Grußwort wissen. „Das Programm hält für jeden Geschmack das Richtige bereit – eine breite Palette von chilligen Akustik Sessions, groovigen Beats, Blues, Country bin hin zu Rock“, wirbt Georg Lauer vom Mitveranstalter Gog-Concept. Das Line-up der Tour habe sich gegenüber dem Vorjahr kräftig geändert: Mit Radio Solid, Varus, Silent Voice und Luigi Botta sind nur noch vier Bands von 2017 am Start.

Seit mehr als einer Dekade rocken die Jungs und Mädels von HSG pureRock über die Konzertbühnen des Südwestens. Im Papala-Pub bieten sie alles, was das Partyvolk begehrt: Rockoldies von Rolling Stones, Uriah Heep oder Steppenwolf wechseln mit deutscher Rockmusik, Neuer Deutscher Welle und Partykrachern.



Bekannte Rock- und Popsongs in neuen Arrangements sind das Markenzeichen von Luigi Botta & friends. In der Event Galerie servieren sie Klassiker von Joe Cocker, Marius Müller-Westernhagen, Jimi Hendrix und den Rolling Stones.

Mit viel Liebe zum Detail covern die sechs Musiker von Radio Solid inJJs Pub eine Mischung aus aktueller Radiomusik, über Rock-und Popklassiker bis hin zu selten gespielten Lieblingssongs. „Sie haben die Hits von Adele, Linkin Park, Gossip, Avril Lavigne, U2 oder der Toten Hosen im Gepäck“, schwärmt Lauer.

Seit September 2016 sind die fünf Musiker von Silent Voice aktiv. Im beheizten Festzelt im Hof des Dom Hotels covern sie Rock, Pop und Klassik. „Von Jonny Cash bis Lady Gaga ist alles dabei, was den OhrenSpaß macht“, sagt Lauer.

Rock live und ohne Schnörkel verspricht die Trierer Band Frantic in der Luise am Dom. Mit Concha Pagliarini und Peter Homberg sorgen zwei starke Stimmen für die rockigen Töne. Daher verwundere es nicht, dass bei ihnen viele Cover-Versionen „noch rockiger als die Originale klingen“, weiß lauer zu berichten.

Eine Bliesener Band ist nach ihrem Comeback wieder sehr angesagt: Varus. Wie im Vorjahr wollen sie im beheizten Zelt des Biergartens Palme ihren Zuhörern wieder kräftig einschenken. Im Programm hat man viele Rock- und Pop-Klassiker etwa von den Beatles, Rolling Stones oder auch den Eagles sowie aktuelle Songs. Wenn die Stimmung überkocht, wird Drummer Peter Theobald wohl auch wieder den „Letzten Cowboy aus Gütersloh“ anstimmen.

„Eine sichere Heimfahrt nach der Party garantiert das Angebot der Nachtbusse von Saarmobil“, erklärt Gog Lauer abschließend. Routen und Abfahrtszeiten finden sich im Netz unter:

Beim 18. Roundabout zahlt man einmalig zehn Euro Eintritt und kann dann beliebig oft zwischen den einzelnen Kneipen wechseln. Neu bei der Tour ist die Diskothek Flash, in der ab 23 Uhr die Band rebelsoul mit Hard’n Heavy vertreten ist. Jeder mit Tourbändchen hat an diesem Abend im Flash freien Eintritt.