Diebe richten großen Schaden in Gaststätte an

St Wendel. Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Montag in die Gaststätte "Alte Seilerei" in St. Wendel eingestiegen. Die Täter hebelten zunächst ein Fenster und eine Holztür auf, um in den Gastraum zu gelangen. Im Innern erbeuteten die Täter einen geringen Bargeldbetrag, indem sie unter anderem zwei Automaten aufbrachen und Kleingeld aus einer Kasse entwendeten. Insgesamt richteten die Diebe einen immensen Schaden an, berichtet die St. Wendeler Polizei. von Melanie Maimehr

Unkraut abgeflammt und selbst in Brand geraten

Bliesen. Mit schweren Verletzungen ist ein 83-jähriger Mann am Montag gegen 16 Uhr ins Krankenhaus geflogen worden. Nach Angaben der St. Wendler Polizei flammte der 83-Jährige Unkraut in der Straßenrinne in Bliesen ab. Dabei setzte er versehentlich seine eigene Kleidung in Brand. Der Ehefrau gelang es zwar noch, die brennende Kleidung mit Wasser abzulöschen, die erlittenen Verletzungen waren jedoch so stark, dass der Verunglückte mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden musste. Nach ersten Ermittlungen scheidet ein Fremdverschulden als Unglücksursache aus. von Melanie Maimehr

Die langjährigen Mitarbeiterinnen der Kitas. Foto: EVKS/Stefanie Stein

Kita-Erziehrinnen ausgezeichnet

Sulzbach/St Wendel. 26 Erzieherinnen des Verbundes Evangelischer Kindertageseinrichtungen im Saarland sind ausgezeichnet worden. Diakoniepfarrer Udo Blank überreichte ihnen im Evangelischen Gemeindezentrum Sulzbach das Goldene Kronenkreuz. Die höchste Auszeichnung der Diakonie erhalten Mitarbeitende, die seit 25 Jahren in diakonischen Einrichtungen tätig sind. Im Landkreis sind dies Helga Wagner, Kita Flic-Flac Berschweiler und Stefanie Krämer, Kita Abenteuerhaus St. Wendel. von redmehr

Filmprojekt und Dialog am AJG

St Wendel. Zu drei Veranstaltungen lädt das Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) in den kommenden vier Wochen. Am Freitag, 2. Juni, wird zwischen 9.30 und 11.10 Uhr das Ergebnis des Filmprojektes "NAPOLA am Missionshaus" präsentiert. Als Beitrag zu einem vom Bundespräsidenten ausgelobten Wettbewerb habe die Videogruppe des AJG einen historisch wertvollen Film zu einem noch nicht aufgearbeiteten Abschnitt in der Nazi-Zeit produziert, wie die Schulverwaltung mitteilt. Demnach war das Missionshaus während der NS-Zeit an der Saar beschlagnahmt, um dort in einer nationalpolitischen Eliteschule den Nazi-Führernachwuchs heranzubilden. Bundesweit seien für das Filmprojekt frühere Schüler der Kaderschmiede ausfindig gemacht und interviewt worden, heißt es. von redmehr

Historiker spricht über Politik des 19. Jahrhunderts

St Wendel. "Napoleon, Wiener Kongress und seine politischen Folgen" ist der Titel des nächsten Vortrags in der Reihe, welche die vergangenen 500 Jahre der Region beleuchtet. Das 19. Jahrhundert begann mit einem Paukenschlag: Der Staatsstreich Napoleons, der die Wirren der Französischen Revolution beendete, die folgenden napoleonischen Kriege und der Wiener Kongress, der ein Gleichgewicht der Kräfte in Europa einrichten sollte. Prozesse, die auch das St. Wendeler Land betrafen. Darüber spricht Historiker Bernhard W. Planz am heutigen Dienstag, 19 Uhr, Mia-Münster-Haus. Der Eintritt ist frei. von redmehr

Der St. Wendeler Schlossplatz verwandelt sich an Christi Himmelfahrt in eine große Freiluft-Tanzfläche. Foto: Carina Rosenhauer

Tanzen unter freiem Himmel

St Wendel. Tanzend in den Sommer starten - dafür wollen die Initiatoren des Projekts "St. Wendel tanzt!" sorgen. Der erste Termin auf dem St. Wendeler Schlossplatz ist am Donnerstag, 25. Mai, 17 bis 19 Uhr. Ob Walzer, Boogie oder Cha Cha Cha - die Musik, die über den Platz schallt, ist laut Veranstalter vielfältig und deckt viele verschiedene Tänze ab. Da bei der Veranstaltung Gema-Gebühren anfallen und "St. Wendel tanzt!" keine Einnahmen habe, freuen sich die Verantwortlichen über Spenden, heißt es in einer Pressemitteilung. von redmehr

Bedrängt, rechts überholt und abgehauen

St Wendel. Offenbar besonders eilig hat es ein Motorradfahrer am Freitagmittag gegen 14.40 Uhr im Baustellenbereich auf der B 41 zwischen Hofeld-Mauschbach und St. Wendel gehabt. Wie die Polizei mitteilt, fuhr eine 19-Jährige aus Namborn mit ihrem Auto in Richtung St. Wendel, als der drängelnde Zweiradpilot an besagter Stelle zum Überholen ansetzte - und zwar rechts. Die erschrockene Autofahrerin verriss daraufhin das Lenkrad und kollidierte mit einer Baustellenbarke. Indes gab der Motorradfahrer Gas "und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle", wie es in der Mitteilung der Polizei heißt. von Thorsten Grimmehr

Unfall mit Verletzter und Blechschaden

St Wendel. Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde eine Autofahrerin am Freitagmittag gegen 13.45 Uhr, als ihr auf der L 130 zwischen Remmesweiler und Oberlinxweiler ein 24-jähriger Mann aus Illingen mit seinem Auto ins Heck rauschte. Zuvor hatte die Urexweilerin wegen eines Linksabbiegers in Höhe der Abfahrt Wurzelbach stoppen müssen, wie die Polizei mitteilt. Der Illinger nahm das offenbar deutlich zu spät wahr und konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde das Auto der 63-Jährigen durch die Wucht des Aufpralls auf das vor ihr haltende Fahrzeug geschoben. Darin saß ein 56-jähriger Mann aus Ottweiler, der mehr oder weniger mit dem Schrecken davon kam. An den beteiligten Fahrzeugen entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden. von Thorsten Grimmehr

Workshop gibt praktische Hilfen für ältere Stimmen

Winterbach. Um die praktische Umsetzung der Hilfen für älter werdende Stimmen geht es bei einem Workshop, den die Sängerin und Stimmbildnerin Angela Lösch in Zusammenarbeit mit dem Kreischorverband St. Wendel anbietet. An praktischen Beispielen erhalten die Teilnehmer des Arbeitskreises Hilfen, wie sie dem Problem des Verlustes von Elastizität, Tonhöhe, Geschmeidigkeit und Spaß am Singen begegnen können. Der Workshop läuft am Samstag, 10. Juni, von 10 bis 13 Uhr im Vereinszentrum in Winterbach (gegenüber der Mehrzweckhalle). Der Kreischorverband trägt die Hauptkosten der Veranstaltung. Anmeldeschluss ist der 3. Juni, oder wenn die Höchstteilnehmerzahl von 40 Anmeldungen erreicht ist. von (red)mehr

Ein 85-Jähriger auf Irrfahrt

Oberlinxweiler. (Besorgte Angehörige haben sich am späten Dienstagabend an die Polizei gewandt. Ein 85-jähriger St. Wendeler hatte nach ihren Angaben am Abend seine Wohnung verlassen. Fuhr mit dem Auto davon. Wie die Beamten berichten, informierten die Angehörigen darüber, dass der Mann bereits in der Vergangenheit Orientierungsschwierigkeiten zeigte. Mit mehreren Polizeikommandos ging es auf die Suche. Kurz vor 1 Uhr entdeckten Beamte das Auto des 85-Jährigen auf einem Feldweg nahe des Sportplatzes in Oberlinxweiler. Der Motor lief, der Mann saß aber nicht mehr am Steuer. Ihn entdeckten die Polizisten entkräftet und völlig durchnässt mit Sturzverletzungen in der Nähe eines Baches. Sie halfen ihm aus seiner misslichen Lage und brachten den so Geretteten anschließend ins Krankenhaus. Die genauen Hintergründe seines Verschwindens sind noch nicht eindeutig geklärt. Die Ermittlungen laufen noch. von evy)mehr

Initiative rettet Rehkitze vor dem Mähtod

Leitersweiler. (hjl) Die Aktion "Stopp dem Mähtod" hat dieser Tage auf der Gemarkung Leitersweiler begonnen. Dabei geht es darum, dass Landwirte sich bei den Leitersweiler Rehkitzrettern melden, ehe sie eine Wiese abmähen. Die Reh-Aktivisten gehen dann die Wiese vor der Maht ab, damit kein Jungtier übersehen und vom Mähbalken zutote geschreddert wird. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben der Tierschützer 17 Kitze vor dem sicheren Mähtod gerettet. mehr

Künstlergespräche begleiten die Landeskunstausstellung

St Wendel. (red) Bei der elften Landeskunstausstellung Saarart11 bietet das Museum St. Wendel ein abwechslungsreiches Begleitprogramm zur Ausstellung, mit Künstlergesprächen, Exkursionen oder Kinderworkshops an. Anmeldungen für die beiden Malworkshops für Kinder unter der Leitung des Künstlers Ulrich Behr (jeweils samstags, am 20. Mai und 17. Juni von 14 bis 16 Uhr) werden entgegengenommen, Tel. (06851) 8091945. Kostenbeitrag: sechs Euro pro Kind. Für den 20. Mai sind auch noch ein paar Plätze frei. mehr

Ray Wilson spielt die Hits von Genesis

Hoof. Im Kulturho(o)f in Hoof treten Ray Wilson & Band mit dem Programm "Live and acoustic” an diesem Sonntag, 21. Mai, ab 19.30 Uhr auf. Ray Wilson, der Phil Collins als Sänger bei Genesis ersetzte, präsentiert zu seinem Bühnenjubiläum die größten Hits aus 20 Jahren Bühnengeschichte. Er spielt Hits aus seiner Solokarriere, aber auch GenesisKlassiker. Seinen größten Hit landete Wilson als Sänger von Stiltskin. Die Debütsingle "Inside" untermalte den Werbespot einer großen Jeansfirma. Der schottische Rocksänger präsentiert seine Lieder in Hoof in akustischem Sound. von (red)mehr

St. Wendeler Museum bietet Malkurs für Kinder

St Wendel. (red) Zur elften Landeskunstausstellung Saarart11 bietet das Museum St. Wendel ein abwechslungsreiches Begleitprogramm zur Ausstellung mit Künstlergesprächen, Exkursionen oder Kinderworkshops an. Anmeldungen für die beiden Malworkshops für Kinder unter der Leitung des Künstlers Ulrich Behr (Samstag, 20. Mai und 17. Juni, jeweils von 14 bis 16 Uhr) werden entgegengenommen, Tel. (0 68 51) 8 09 19 45. Kostenbeitrag: sechs Euro pro Kind. Für den 20. Mai sind noch ein paar Plätze frei. mehr

Mit der Kolpingfamilie zur Springprozession fahren

St Wendel. ( Die Kolpingfamilie St. Wendel bietet am 6. Juni eine Wallfahrt mit Teilnahme an der Echternacher Springprozession an. Jeder kann teilnehmen. Abfahrt ist in St. Wendel an der evangelischen Kirche um 7 Uhr, Rückankunft gegen 19 Uhr. Nach der Teilnahme an der Eucharistiefeier im Trierer Dom geht die Fahrt weiter nach Echternach. Nach der Springprozession und dem feierlichen Abschluss steht der Nachmittag in Trier zur freien Verfügung. Der Kostenbeitrag von 20 Euro wird im Bus bezahlt. Anmeldungen bei Hans-Werner Luther, Tel. (0 68 51) 28 61. von red)mehr

Mit der Kolpingfamilie zur Springprozession fahren

St Wendel. ( Die Kolpingfamilie St. Wendel bietet am 6. Juni eine Wallfahrt mit Teilnahme an der Echternacher Springprozession an. Jeder kann teilnehmen. Abfahrt ist in St. Wendel an der evangelischen Kirche um 7 Uhr, Rückankunft gegen 19 Uhr. Nach der Teilnahme an der Eucharistiefeier im Trierer Dom geht die Fahrt weiter nach Echternach. Nach der Springprozession und dem feierlichen Abschluss steht der Nachmittag in Trier zur freien Verfügung. Der Kostenbeitrag von 20 Euro wird im Bus bezahlt. Anmeldungen bei Hans-Werner Luther, Tel. (0 68 51) 28 61. von red)mehr

Die industrielle Revolution und ihre Folgen an der Saar

St Wendel. Neben politischen Umbrüchen veränderte im 19. Jahrhundert die so genannte industrielle Revolution das Leben der Menschen entscheidend. Über Hintergründeund Auswirkungen der Industrialisierung auf das das Saarland und das St. Wendeler Land spricht Thomas Störmer am Dienstag, 6. Juni, 19 Uhr, Hiwwelhaus Alsweiler. Der Vortrag ist Teil einer Reihe, die die vergangenen 500 Jahre der Region beleuchtet. Der Eintritt ist frei. von (red)mehr

Die industrielle Revolution und ihre Folgen an der Saar

St Wendel. Neben politischen Umbrüchen veränderte im 19. Jahrhundert die so genannte industrielle Revolution das Leben der Menschen entscheidend. Über Hintergründeund Auswirkungen der Industrialisierung auf das das Saarland und das St. Wendeler Land spricht Thomas Störmer am Dienstag, 6. Juni, 19 Uhr, Hiwwelhaus Alsweiler. Der Vortrag ist Teil einer Reihe, die die vergangenen 500 Jahre der Region beleuchtet. Der Eintritt ist frei. von (red)mehr

Blick auf die St. Wendeler Unterführung von der Brühlstraße aus. Foto: T. Grim

Arbeiten an Unterführung schreiten voran

St Wendel. Sind die Brücken-Sanierungsarbeiten an der Unterführung in St. Wendel ins Stocken geraten? Dieser Eindruck kann sich einem aufdrängen - zumindest dann, wenn man sich mit seinem Fahrzeug durch das aktuelle Nadelöhr quälen muss und wahrnimmt, dass an der Brücke nicht gearbeitet wird. Doch dieser Eindruck täusche, sagt eine Bahnsprecherin. "Die Arbeiten laufen wie geplant." Allerdings sei die Anzahl der Arbeiter vor Ort von den jeweiligen Arbeitsschritten abhängig. "Hier kann es ablaufbedingt wegen Trocknungszeiten der Baumaterialien zu einer schwachen Vorortpräsenz kommen", erklärt die Sprecherin. Aktuell seien sechs Mann auf der Baustelle eingesetzt - und die lägen mit ihrer Arbeit im Zeitplan. von Thorsten Grimmehr