| 20:16 Uhr

Rotarier freuen sich über große Spendenbereitschaft

St. Wendel. 30 Nähmaschinen waren ruckzuck zusammen. Die Saarbrücker Zeitung mit dem Spendenaufruf war kaum ausgeliefert, da stand das Telefon von Bernd Naumann in Güdesweiler nicht mehr still. Naumann betreut das Projekt "Nähmaschinen für Kurikuru" des Rotary Clubs St. Wendel-Stadt. Mit diesem schnellen Erfolg hatte niemand der Initiatoren gerechnet

St. Wendel. 30 Nähmaschinen waren ruckzuck zusammen. Die Saarbrücker Zeitung mit dem Spendenaufruf war kaum ausgeliefert, da stand das Telefon von Bernd Naumann in Güdesweiler nicht mehr still. Naumann betreut das Projekt "Nähmaschinen für Kurikuru" des Rotary Clubs St. Wendel-Stadt. Mit diesem schnellen Erfolg hatte niemand der Initiatoren gerechnet. Gesammelt werden mechanische Nähmaschinen, die den Grundstock für ein Ausbildungszentrum für Näherinnen im afrikanischen Mali bilden. Die Spenden kommen aus dem gesamten Kreis St. Wendel. In den kommenden Tagen werden Bernd Naumann und seine Freunde die Nähmaschinen abholen. Die guten Stücke sollen in St. Wendel, sofern nötig, instand gesetzt werden. "Einige Spender haben mir versichert, dass die Maschinen voll funktionstüchtig sind. Andere brauchen ein wenig Maschinenöl oder einen neuen Lederriemen zum Antrieb", berichtet Naumann im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Bei dem Projekt arbeiten die St. Wendeler Rotarierer mit dem Rotary Club Bous und dessen französischem Partnerclub zusammen. Mit einem Container sollen die Nähmaschinen und weitere Hilfsgüter noch in diesem Jahr an ihren Bestimmungsort in Kurikuru (Mali) gebracht werden. Die Aktion ist aktuell abgeschlossen. Für das kommende Jahr ist ein erneuter Spendenaufruf "Nähmaschinen für Afrika" geplant, tröstet Naumann die Spendewilligen, deren Nähmaschinen nicht mehr angenommen werden können. ww