| 12:33 Uhr

Blauclicht
Wer treibt sich nachts im Steinbruch herum?

Oberthal/Steinberg-Deckenhardt. Wegen ungebetener Besucher musste die Polizei in der Nacht auf Freitag zu einem Steinbruch in der Gemeinde Oberthal ausrücken. Es handelt sich um eine Anlage in unmittelbarer Nähe des Freizeitgeländes „Amesborn“ bei Steinberg-Deckenhardt. Der Bereich ist elektronisch gesichert; bei der Überwachungsfirma läuteten die Alarmglocken, als mitten in der Nacht eine dunkel gekleidete Person mit Taschenlampe auf dem Gelände erschien. Der Steinbruch wurde mit mehreren Kommandos der Dienststellen in St. Wendel und Wadern abgesucht, ohne jedoch den Verdächtigen antreffen zu können. Er hatte wohl noch rechtzeitig das Weite suchen können, vermutet die Polizei. Entwendet wurde offensichtlich nichts. Der Steinbruch war übrigens nicht zum ersten Mal Ziel nächtlicher Besucher, ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits im Herbst vergangenen Jahres. Damals bewegten sich zwei Personen auf dem Gelände, auch sie entkamen ohne Beute. Von Melanie Mai

Wegen ungebetener Besucher musste die Polizei zum wiederholten Mal zu einem Steinbruch in unmittelbarer Nähe des Freizeitgeländes Amesborn bei Steinberg-Deckenhardt ausrücken. Nach Angaben der Polizei ist der Bereich ist elektronisch gesichert; bei der Überwachungsfirma läuteten die Alarmglocken. Mitten in der Nacht erschien eine dunkel gekleidete Person mit Taschenlampe auf dem Gelände. Der Steinbruch wurde daraufhin mit mehreren Kommandos der Dienststellen in St. Wendel und Wadern erfolglos abgesucht. Der Eindringling Er hatte wohl noch rechtzeitig und ohne Beute das Weite suchen können, vermutet die Polizei.


Hinweise an die Polizei St. Wendel, Telefon (0 68 51) 89 80.