| 00:00 Uhr

VfR Otzenhausen kämpft um den Relegationsplatz

Otzenhausen. Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A Schaumberg scheint neun Spieltage vor Saisonende bereits entschieden zu sein. Denn der Tabellenführer SG Dirmingen-Berschweiler hat einen Vorsprung von zwölf Punkten. Dahinter geht es im Kampf um Platz zwei, der zur Teilnahme an einer Aufstiegsrunde berechtigt, eng zur Sache. Mitten drin in diesem Kampf um die Relegation ist der VfR Otzenhausen . Der VfR empfängt an diesem Sonntag um 15 Uhr den direkten Konkurrenten SG Gronig-Oberthal, der mit dem ehemaligen Otzenhausener Spielertrainer Stefan Hobinder anreist. Die Gastgeber sind mit 38 Zählern Tabellenfünfter. Die SG Gronig-Oberthal steht mit vier Punkten mehr auf Rang zwei. Sieben Neuzugänge Philipp Semmler

Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A Schaumberg scheint neun Spieltage vor Saisonende bereits entschieden zu sein. Denn der Tabellenführer SG Dirmingen-Berschweiler hat einen Vorsprung von zwölf Punkten. Dahinter geht es im Kampf um Platz zwei, der zur Teilnahme an einer Aufstiegsrunde berechtigt, eng zur Sache. Mitten drin in diesem Kampf um die Relegation ist der VfR Otzenhausen . Der VfR empfängt an diesem Sonntag um 15 Uhr den direkten Konkurrenten SG Gronig-Oberthal, der mit dem ehemaligen Otzenhausener Spielertrainer Stefan Hobinder anreist. Die Gastgeber sind mit 38 Zählern Tabellenfünfter. Die SG Gronig-Oberthal steht mit vier Punkten mehr auf Rang zwei.
Sieben Neuzugänge


"Wir haben keinen Druck aufzusteigen", erklärt Otzenhausens Spielausschussvorsitzender Stefan Kaas vor dem Verfolgerduell. Sollte der VfR es in der laufenden Spielzeit nicht schaffen, plant der Verein für die kommende Runde den Angriff auf die Spitze - mit personeller Verstärkung. "Sieben Neuzugänge stehen bereits fest. Die Namen will ich aber noch nicht verraten", erklärt Kaas. Keine Veränderung wird es auf der Trainer-Position geben. Das Duo Miralem Zlotrg und Dusan Marinovic wird in der sportlichen Verantwortung bleiben.

vfr-otzenhausen.de.vu