| 20:26 Uhr

Grundschule
Umweltspürnasen heimsen Preis ein

Die Kinder und Lehrer der Grundschule Oberthal freuen sich über die Verleihung des Professor-Hans-Walter-Keller-
Preises für ihre Leistung beim Energiespar-Projekt.
Die Kinder und Lehrer der Grundschule Oberthal freuen sich über die Verleihung des Professor-Hans-Walter-Keller- Preises für ihre Leistung beim Energiespar-Projekt. FOTO: Frank Faber
Oberthal. Oberthaler Grundschüler machten sich auf die Suche nach Energiefressern. Bei dem Projekt forschten sie auch selbst weiter. Von Frank Faber

In der Grundschule Oberthal hatten im Herbst 2016 junge Energiedetektive die Fährte aufgenommen. Dabei sind die Schüler Stromverschwendern auf die Spur gekommen, und hartnäckige Energiefresser im Gebäude wurden ermittelt. Damit nicht genug. Die Umweltspürnasen weiteten ihre Nachforschungen aus. „Wie kann Energie im ländlichen Raum erzeugt werden?“ und „Welche Möglichkeiten gibt es dafür im Heimatort?“


Dazu nahmen die Energiekundschafter mit Arge-Solar-Projektleiterin Ina Kunz eine wichtige Spur auf. Sie besuchten in Gronig die Biogasanlage von Peter Gebel und verschafften sich vor Ort einen ersten Einblick, wie erneuerbare Energie im ländlichen Raum produziert wird. Viele spannende Fragen mussten von den Schülern beantwortet werden, bis die jeweilige Lösung schließlich feststand.

In der vergangenen Woche wurde die Grundschule nun für ihre Wettbewerbsleistung vom Verein Arge Solar mit dem Professor-Hans-Walter-Keller-Preis ausgezeichnet. Folgende Kriterien waren von den Schülern erfüllt worden: Energie sparen und Klimaschutzziele erreichen, Beitrag zum Umweltschutz leisten, Wirksamkeit des Projektes, neue Ideen kreieren, kreative Aktionen umsetzen und Engagement vor Ort. „Unser Ziel ist, die Kinder und Jugendlichen einerseits, aber auch weitere Akteure in ihrem Umfeld andererseits, dafür zu sensibilisieren, im Alltag verantwortungsvoll mit Energie umzugehen und sich für den Klimaschutz einzusetzen“, erklärte Arge-Solar-Geschäftsführer Ralph Schmidt. Zielgruppen seien dabei Kindergartengruppen, Grundschul- und Förderschulklassen bis zum 4. Schuljahr im Saarland. Für die lupenreine Aufklärung des Falls überreichte Schmidt neben der Auszeichnung noch eine Belohnung in Höhe von 500 Euro an Schulleiterin Sandra Schöneberger.

Bürgermeister Stephan Rausch (CDU) erinnerte daran, dass der Namensgeber des Preises, Professor Hans Walter Keller, seinerzeit mit fachlicher Kompetenz und Beratung beim Bau der Windkraftanlage in Oberthal dabei war. Der Rathauschef lobte die Schulleitung und Schüler, die das Thema Energiesparen aufgegriffen haben. ,,Das was wir den Kindern heute beibringen, wird uns alle zugute kommen, denn sie sind die Energieberater der Zukunft“. Und so hat die Windpark GmbH, an dem die Gemeinde Oberthal beteiligt ist, zusätzlich noch 500 Euro an den Schulförderverein Oberthal für die erfolgreiche Detektivarbeit übergeben.

Musikalisch begleitetet wurde die Preisverleihung vom Flötenensemble der 3. und 4. Klasse und dem Zweitklässlerchor.