| 20:29 Uhr

Adventskonzert
Nachwuchsmusiker waren die heimlichen Stars

Der Kreischorverband St. Wendel präsentiert seinen Gästen beim Konzert im Advent in Güdesweiler eine breite musikalische Vielfalt.

(red) Festlich eingestimmt wurden die Gäste des Kreis-Chorverbandes St. Wendel (KCV) bei seinem Konzert zum Advent und zur Weihnacht in der katholischen Pfarrkirche Christkönig in Güdesweiler. Bevor das Holzbläser-Ensemble des Musikvereins Steinberg-Deckenhardt, unter der Leitung von Hans Norbert Gerhart mit „Maria durch den Dornwald ging“ nach einer Bearbeitung von Albert Loritz, klangvoll das Konzert eröffnete, hatte der Vorsitzendes des KCV, Matthias Nickels, die Zuhörer und Mitwirkenden begrüßt.


Die Männerchorgemeinschaft Oberthal-Gronig präsentierte sich als ein großer Klangkörper, welcher unter der Leitung von Hans-Herbert Mörsdorf mit hervorragendem Männerchorgesang vorweihnachtliche Stimmung erzeugte. Stücke wie „Tochter Zion, freue dich“ und „Freue dich, Welt, dein König naht“ stehen auf dem Programm. Das Holzbläser-Ensemble, hier die Klarinetten, leitete mit „Sleigh Ride“ einer Troika von Segei Prokofieff gekonnt zum nächsten gesanglichen Teil über.

Die Jugend präsentierten sich als die heimlichen Stars des Konzertes. Der Kinderchor „St. Peter“ Theley unter der Leitung von Kreis-Chorleiter Thomas Martin überraschte mit einer wahren Meisterleistung, besonders wenn man bedenkt, dass nur vier junge Mädchen mit ihren hellen Stimmen im Blickpunkt standen. Gekonnt war ihr Vortrag, bei dem sie mit „Im Advent“ (Lorenz Maierhofer); „Ave Maria“ (Camille Saint-Saens); „Wieder naht der heil’ge Stern“ (Thomas Riegler); „Psalm 121“ (Thomas Riegler) und „Sei eine Note in Gottes Melodie“ (Michael Hoppe) die Vorfreude auf das Weihnachtsfest erhöhen wopllten. Die Saxophone des Holzbläser-Ensemble waren es dann, die  mit „Let it Snow“  zum nächsten Chor überleiteten.

Eine ganz andere Musikrichtung beinhaltete der Vortrag des Gemischten Chores Just Voices Niederlinxweiler, unter der Leitung von Steffen Hallmayr. In verschiedenen Sprachen überzeugte der Chor mit „I am a small part oft he world“ (Jay Althouse) oder „Entre le boef et láne gris“ (französische Volksweise). Der Vorsitzende von Just Voices , Karl Heinz Fess, nutzte noch die Gelegenheit seinen Dank an Steffen Hällmayr dafür aus zu sprechen, dass er nun seit zehn Jahren den Chor leitet.

Bevor alle Akteure und das Publikum zusammen „Oh du Fröhliche“ sangen, begleitet vom Holzbläser-Ensemble, hatte dieses einen würdevollen Schlussakkord mit „Christmas: Short and Suite“ gesetzt.