| 19:37 Uhr

Ideenwerkstatt mit Symbolkraft

Gronig. Ein Förderverein zur Dorfentwicklung wurde in Gronig gegründet. Damit sollen "die kommunalen Angebote und die Ideenwerkstatt Gronig auf breitere Füße" gestellt werden. In der Gründungsversammlung wurden Ortsvorsteher Toni Schäfer zum Vorsitzenden und Gerd Backes zu seinem Stellvertreter gewählt. Oswin Sesterheim

Margret Scheid ist Kassenwartin und Iris Gebauer Schriftführerin. Paul Schmidt (Vertreter der Gemeinde Oberthal), Uwe Schäfer, Bernd Simon, Maria Haupenthal und Frank Schön sind die Beisitzer. Zu Kassenprüfern wurden Monika Wolf und Siegfried Klemm gewählt. Mitglied im Fördererein können sowohl Einzelpersonen und als auch Vereine werden.

In der Versammlung wurde beschlossen, keine Mitgliedsbeiträge festzulegen. Vielmehr sollen Spenden gesammelt und Sponsoren gewonnen werden. Dazu wird ein Vereins-Spendenkonto eingerichtet. Darüber hinaus sollen Mittel durch eigene Aktivitäten erwirtschaftet werden. Der Förderverein für Gronig finanziert und unterstützt Maßnahmen und Aktivitäten, die nicht unmittelbar aus öffentlichen Mitteln bezahlt werden können. "Der Verein soll Symbolkraft nach außen haben. Wir wollen uns beweisen. Wir wollen die Groniger begeistern", so Toni Schäfer. Nach Vorstellungen der Ziele des Vereins und der beschlossenen Satzung erklärten sich mehrere Bürger spontan bereit, dem Förderverein beizutreten.