| 20:18 Uhr

Fußball
VfL Primstal holt nur einen Punkt

Torschütze Karsten Rauber (VfL Primstal).
Torschütze Karsten Rauber (VfL Primstal). FOTO: Facco/Verein
Primstal. Rauber verhilft seinem Team zum Unentschieden gegen den SC Halberg Brebach. Von Frank Faber

Wieder nur Unentschieden. Fußball-Saarlandligist VfL Primstal kam am Mittwoch im Nachholspiel gegen den Siebten SC Halberg Brebach vor 200 Zuschauern nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus. Erst ein Treffer von Karsten Rauber in der Nachspielzeit sicherte dem VfL noch einen Punkt. Mit dem vierten Remis am Stück konnte Primstal den Abstand zur Tabellenspitze nur geringfügig verkürzen und belegt mit 43 Zählern weiterhin den sechsten Rang. „Wir haben in diesem Jahr aber noch kein Spiel verloren“, nahm Angreifer Pascal Limke das Positive aus der intensiven Begegnung mit. Vor dem Seitenwechsel ging lediglich von dem 22-Jährigen Torgefahr aus. Sein abgefälschter Linksschuss flog aber am Pfosten vorbei (14. Minute) und nach einen Pass von Tim Roob zielte er aus kurzer Distanz knapp über den Torwinkel (23. Minute).


Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. „Nach vorne hat uns die Durchschlagskraft gefehlt“, sah Limke als Grund, weshalb der VfL nicht im Brebacher Strafraum auftauchte.

Direkt nach der Pause rauschte ein 18-Meter-Schuss von Jonas Caryot über den Querbalken. Auf der Gegenseite parierte VfL-Schlussmann Larson Arend einen Schuss von Jonas Wilhelmi aus fünf Metern (59. Minute). Lange tat sich dann wenig, bis Roob vor dem Strafraum gefoult wurde. Den scharf geschossenen Freistoß von Tobias Scherer ließ Gästetorwart Dennis Lißmann nach vorne abprallen und Julian Scheid staubte zur 1:0-Führung ab (74. Minute). Aber die Freude über den Vorsprung verpuffte schnell. Arthur Schneider durfte ungestört flanken und Jonas Wilhelmi köpfte die Kugel zum 1:1-Ausgleich ein (76. Minute). In der Schlussphase leistete sich VfL auf der rechten Abwehrseite noch einen folgenschweren Ballverlust. Schlussmann Arend konnte zunächst noch den Kopfball von Meroune Taghzoute parieren, doch dessen Nachschuss zappelte zum 2:1 für Brebach im Netz (86. Minute). Primstal warf daraufhin alles vorne und Rauber traf in der Nachspielzeit aus dem Getümmel zum leistungsgerechten 2:2-Endstand.



Am Sonntag, 15.30 Uhr, gastiert der VfL beim Elften Schwalbach. „Da müssen wir gewinnen, um oben dranzubleiben“, fordert Limke.