| 20:45 Uhr

Fußball
Glücklicher Sieg der Primstaler Kicker gegen den SF Rehlingen

Mann des Tages: Der Primstaler Pascal Limke war an zwei Toren beteiligt.
Mann des Tages: Der Primstaler Pascal Limke war an zwei Toren beteiligt. FOTO: B&K / Bonenberger/
Primstal. Was für ein 2:1-Duselsieg für Saarlandligist VfL Primstal. Im Heimspiel gegen SF Rehlingen-Fremersdorf kam dem VfL die mangelnde Effizienz des Neulings vor dem Tor entgegen. „Wir haben das Ganze wieder mit einer kämpferischen Leistung machen müssen“, sagte Primstals Innenverteidiger Karsten Rauber. Von Frank Faber

Spielerisch sei der Auftritt zu verkrampft gewesen und noch genügend Luft nach oben übrig. Dennoch konnte der VfL seine Serie auf zehn Punkte aus den vergangenen vier Partien ausbauen und kletterte in der Tabelle auf Rang acht. Rehlingen ist nach vier sieglosen Spielen auf den drittletzten Platz abgerutscht.


„Wir waren die bessere Mannschaft und haben leider unglücklich verloren“, ärgerte sich SF-Trainer Michael Burger. Sein Team habe sich getraut Fußball zu spielen und habe sich für eine gute Leistung nicht belohnt. Rehlingen begann mutig und ging in der vierten Spielminute in Führung. Markus Fröhlich war an einem zuvor abgewehrten Ball zur Stelle und markierte das 1:0. Darauf meldete sich der VfL schnell zurück. Tim Roob und Tobias Scherer hebelten mit einem Doppelpass nach zehn Minuten die Defensivreihe der Gäste aus. Die Kugel gelangte in den Lauf von Pascal Limke, dessen Zehn-Meter-Schuss aus halblinker Position im langen Eck zum 1:1 saß. Kurz vor dem Wechsel schickte Roob mit einem präzisen Zuspiel erneut Limke los, der diesmal aus zehn Metern den Ball an SF-Schlussmann Marc-Julien Fischer nicht vorbei brachte.

Der zweite Durchgang wurde mit einer super Aktion eröffnet. Rehlingens Salvatore Frenda zog aus 25 Metern ab und Simon Holz lenkte mit einer Glanzparade die Kugel über die Torlatte (48. Minute). Zwei Minuten später hätte der Aufsteiger in Führung gegen müssen. Primstal verlor im Mittelfeld den Ball und Tobias Pohl konnte über die rechte Angriffsseite in den Strafraum eindringen. Doch seine genaue Hereingabe schoss Fröhlich aus einem Meter am Tor vorbei. Rehlingens Trainer Burger verzweifelte fast an der Seitenlinie. „Wir hatten vier große Möglichkeiten, um in Führung zu gehen“, sagte er hinterher kopfschüttelnd.



Zwischendrin schaffte es der VfL einmal, sich dem gegnerischen Kasten anzunähern, aber der Drehschuss von Steffen Backes rauschte knapp am langen Pfosten vorbei (60.). Auf der Gegenseite nahm Jannik Spath einen langen Ball mit und verfehlte mit einem Heber über den heranstürmenden Holz das leere Gehäuse (64.). Philip Platte avancierte danach binnen 60 Sekunden zum Pechvogel der Partie. Aus der Drehung schoss er zunächst den Ball aus drei Metern haarscharf am Primstaler Tor vorbei und traf beim direkten Gegenangriff unglücklich ins eigene Netz (72.). Limke hatte scharf von der Grundlinie nach innen gepasst und der Rettungsversuch von Platte bescherte Primstal den 2:1-Siegtreffer.

Für den VfL geht es am Samstag mit der Auswärtsaufgabe bei Borussia Neunkirchen weiter, die Rehlinger erwarten am Freitag den Dritten SV Auersmacher.