| 20:37 Uhr

Weihnachtsmarkt
Turmbläser spielten weihnachtliche Lieder

Selbstgebastelte Adventskränze waren beim Braunshausener Weihnachtsmarkt sehr gefragt.
Selbstgebastelte Adventskränze waren beim Braunshausener Weihnachtsmarkt sehr gefragt. FOTO: Erich Brücker
Nonnweiler. Rund um das Bürgerhaus in Braunshausen war beim Weihnachtsmarkt die Adventsstimmung spürbar.

Vor und im Bürgerhaus in Braunshausen herrschte am ersten Adventssonntag vorweihnachtliches Treiben. Draußen trugen dünne Schneeflocken und bei Einbruch der Dunkelheit die Turmbläser von einem nachbarlichen Balkon mit weihnachtlichen Melodien zur winterlichen und stimmungsvollen Atmosphäre bei.


An den Ständen gab es reichlich Gelegenheit, mit warmen Getränken wie Punsch oder Glühwein, aber auch mit Kaltgetränken gegen den Durst anzukämpfen, derweil der Hunger mit Rostwürsten, Reibekuchen oder Zimtwaffen gestillt werden konnte. „Unseren hochalkoholischen Krambamboli schenken wir natürlich auch aus“, sagte Gabi Petto vom Pfarrverwaltungsrat, der zusammen mit dem Pfarrgemeinderat den alljährlichen Weihnachtsmarkt organisiert. Das tue man schon fast 30 Jahre lang, also seit Ende der achtziger Jahre. Den Krambamboli gibt es nur in Braunshausen, hergestellt nach uraltem Rezept eines Einheimischen, was natürlich nicht verraten wird. „Zwei Gläschen davon bringen einen ausgewachsenen Mann an die Grenze zur Fahruntüchtigkeit“, klärt Petto über das wahrlich ominöse Getränk und seine Wirkung auf. Selbstgebackener Kuchen und Kaffee runde das Angebot ab.

Neben dem weihnachtlichen Marktgeschehen, hier gab es Advents- und Türkränze sowie Gestecke und weitere Bastelarbeiten rund um die Weihnachtszeit, alles von den Organisatoren selbst gebastelt, bestimmte ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm das schöne Bild im Bürgerhaus. Die Messdiener versuchten ihre Mistelzweige an Mann und Frau zu bringen.



Zur Eröffnung erfreute der Hochwaldchor unter Dirigent Konrad Ludwig die vielen Besucher, die auch die tänzerischen Darbietungen der Tanzmäuse des Karnevalvereins sowie die Melodien der Flötengruppe unter der Leitung von Katja Bock mit viel Applaus bedachten, ebenso die Kinder des Kindergartens für ihr weihnachtliches Theaterspiel. Letztendlich stattete auch der Nikolaus den großen und kleinen Kindern einen Besuch ab. Für die vielen braven Kinder hatte der heilige Mann selbstverständlich ein süßes Geschenk dabei.

Der Erlös bleibt zumeist im eigenen Dorf, so auch in diesem Jahr wiederum. „In der Vergangenheit haben wir damit einen barrierefreien Zugang zu unserer Kirche mit finanziert“, sagte Petto.