| 20:15 Uhr

Fußball
Gelingt Primstal endlich die Trendwende?

Primstal. Für den Fußball-Saarlandligisten VfL Primstal läuft es in dieser Saison alles andere als rund. Zu selten hat die Mannschaft von Trainer Andreas Caryot konstant ihre Leistung abrufen können. Beständig war der VfL zuletzt nur im negativen Sinn mit sechs Niederlagen in Folge. Von Frank Faber

„Diese Situation ist für die Spieler nicht normal, es fällt ihnen deshalb auch schwer, sich damit zurechtzufinden“, meint Caryot.


Im abschließenden Auftritt des Fußballjahres 2018 muss der auf Tabellenplatz 13 abgerutschte VfL an diesem Samstag, 14.30 Uhr, beim Vierten TuS Herrensohr punkten, um nicht noch tiefer im Ligakeller zu überwintern. Doch laut dem Trainer läuft es derzeit alles andere als rund: Der seit Wochen angeschlagene Flügelspieler Pascal Limke klagt weiter über Oberschenkelprobleme und aus der ohnehin dünn bestückten Offensivabteilung ist Julian Scheid beim Gastspiel in der zweiten Mannschaft umgeknickt. Trainersohn Jonas Caryot absolviert nach seinem Handbruch zuletzt nur Lauftraining.

Dafür wirkt aber immerhin Spielführer Marc Pesch nach zweiwöchiger Urlaubspause in Herrensohr wieder mit. „Er war im Training sofort präsent, genießt das Vertrauen seiner Mitspieler und wird uns wieder mehr Sicherheit in der Defensive geben“, sagt Caryot. Mit Tobias Zimmer und Patrick Backes kann er weiterhin auf zwei erfahrene Aushilfen zurückgreifen. Doch beide waren auch schon bei den Niederlagen beim SV Saar 05 Saarbrücken (0:1) und zu Hause gegen den SV Mettlach (1:2) mit von der Partie.



„Das Mettlach-Spiel war ein erneuter Rückschritt gegenüber der Vorwoche“, mahnt Übungsleiter Caryot. Gewarnt ist sein Team ohnehin vor dem Gegner. Denn in der Hinrunde setzte es eine 0:4-Heimpackung gegen Herrensohr. „Deshalb müssen wir beim amtierenden Meister eine richtig gute Leistung bringen“, fordert Caryot von seinen Kickern.