| 20:03 Uhr

Release-Party
Klassiker im rauen Hardcore-Gewand

 Die Band Dislocate feiert Release-Party für die CD „From the Crypt“. Vorgestellt wird das Werk am Samstag, 5. Januar, bei „Loud and Angry IV“.
Die Band Dislocate feiert Release-Party für die CD „From the Crypt“. Vorgestellt wird das Werk am Samstag, 5. Januar, bei „Loud and Angry IV“. FOTO: Eike Zender
Primstal . Mit neuem Sänger hat die Band Dislocate eine neue CD eingespielt. Diesen Samstag wird sie in Primstal vorgestellt. Von Frank Faber

Die schlechte Nachricht vorweg: Sänger Ozzy ist bei der Hochwald-Hardcoreband Dislocate ausgestiegen. Zeitlich habe es bei ihm einfach nicht mehr gepasst. Aber Entwarnung: Mit dem früheren Dreamcatcher-Schreihals Benjamin Lang hat die Formation ein neues Album mit sechs umgebauten Klassikern aufgenommen. Die obligatorische Release-Party für die CD „From the Crypt“ steigt diesen Samstag, 5. Januar, ab 20 Uhr mit weiteren vier Bands im Primstaler Pfarrsaal.


„Mit dem neuen Sänger Benjamin wollten wir zunächst ein paar Klassiker mit eigenen Interpretationen aufmotzen“, sagt Dislocate-Bassist Sven Riemanns aus dem Hochwalddorf Kastel. Das Ergebnis wollen er und seine Band-Kollegen nun der Öffentlichkeit präsentieren.

Oft hat es den Anschein, als würden Songs nur geschrieben, um gecovert werden. Bands wie Green Day oder Blink 182 werden von nahezu jeder Schülerkapelle imitiert. Die Jungs von Dislocate haben ganz andere Roheisen bearbeitet, heiß gemacht und sie hardcoretauglich hingebogen. Ab geht’s mit Geknüppel und Gepolter mitten durch den Iron-Maiden-Klassiker „Fear of the Dark“, dem Thrash-Metalhit „Agent Orange“ von Sodom ist ein stahlhartes Fahrgestell verpasst worden.



Die eingängige Pop-Punk-Schnulze „Pet Sematary“ von den Ramones hat Dislocate zu einem lauten Kracher umgeschrieben und den düsteren Beats in „(Rock) Superstar“ des Hip-Hop-Qualmkopf-Quartetts Cypress Hill ein Facelifting verpasst. „Da haben wir uns mal auf eine ganz andere Ebene gewagt“, erklärt dazu Bassist Riemanns. Zudem werden auf dem Tonträger noch Sepulturas „Troops of Doom“ und „Pull my Fingers“ (Dog eat Dog) durch den Wolf gedreht.

Ab dem 2. Januar kann der Tonträger im Bandshop auf ihrer Facebookseite bestellt werden, die digitale Version ist auf allen bekannten Online-Plattformen im Internet zu beziehen. Aber nur die sechs neuen Songs während einer Release-Party abzurocken, dass wäre dann wohl etwas zu dünn. Dislocate hat sich deswegen noch Verstärkung in den Pfarrsaal geholt.

Die Band The Feelgoods McLouds wird ihren wilden Trinkgelage-Folk-Punk abliefern. Hardcore-Mucke gibt es von der Formation Cold as Concrete, die Folk-Metalband Draconisgena schätzt es nach eigener Aussage vor „wertem Gesindel aufzutreten“ und Gute-Laune-Punkrockcover bringt The Anti Anti Supergroup mit.

Die Release-Show „Loud and Angry IV“ der Band Dislocate steigt am 5. Januar im Primstaler Pfarrsaal. Eintritt: sieben Euro, Einlass ist ab 19 Uhr, los geht es ab 20 Uhr.