| 20:32 Uhr

Fußball
Primstal schielt Richtung Spitze

Primstal. Mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Brebach wäre der VfL bis auf vier Punkte dran. Von Frank Faber

Fünf Primstaler Kicker konnten am Wochenende die Panther in der Hansestadt Hamburg nicht zähmen: Tobias Scherer, Marc Pesch, Jonas Caryot, Pascal Limke und Patrick Backes verloren das Viertelfinalspiel mit dem Futsal-Club Saar Warriors gegen die HSV Panther mit 3:7 und sind im Kampf um die deutsche Meisterschaft ausgeschieden. „Das war für uns eine ganz tolle Fahrt“, schwärmt Tobias Scherer trotzdem. Die Hamburger sind so etwas wie der FC Bayern des Futsals.


Am heutigen Abend kehren die Spieler des Saarlandliga-Sechsten von der Hallenfläche auf den Primstaler Kunstrasenplatz ins Allerswaldstadion zurück. Gegner in der Nachholpartie ab 19.30 Uhr ist Tabellennachbar SC Halberg Brebach. „Mit einem Sieg sind wir sechs Punkte vor Brebach – und nur noch vier Punkte von Tabellenführer Herrensohr entfernt“, will Scherer in der Partie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Zum Saison-Ende zeichnet sich ein heißes Rennen um die beiden Spitzenplätze der Liga ab. „Sieben Mannschaften sind noch dabei, ein richtiger Favorit für den Meistertitel hat sich noch nicht rauskristallisiert“, findet der 24-Jährige.



Der VfL trat bei zuletzt drei Punkteteilungen gegen Mettlach, Auersmacher und Neunkirchen tabellenmäßig nur auf der Stelle. „In Auersmacher haben wir 4:1 geführt, da hat es an Cleverness gefehlt“, meint der Mittelfeld-Akteur. Allgemein sieht er sein Team in der Defensive stabil, aus den herausgespielten Chancen würden aber zu wenig Tore gelingen. Dennoch ist er für heute optimistisch: „Wir trainieren gut, und in Normalform müssten wir Brebach zu Hause packen“, so Scherer. Dabei nimmt er sich auch selbst in die Pflicht. „Nach der Winterpause sind mir einige Fehler unterlaufen, und im Spiel nach vorne kommt mein letzter Pass noch nicht so richtig an“, will Scherer gegen Brebach einiges verbessern.