| 20:11 Uhr

Fußball
Primstal bringt sich selbst um den Erfolg

Primstal. Andreas Caryot, der Trainer des Fußball-Saarlandligisten VfL Primstal haderte nach dem 2:2 beim SV Bübingen am Sonntag: „Für die Jungs war es eine gefühlte Niederlage, die Leistung war in Ordnung.“ Allerdings habe sich sein Team etwas ungeschickt angestellt. Etwa vorm 1:0. Vier Primstaler brachten am eigenen Strafraum den Ball nicht weg, und Karsten Rauber einen Gegenspieler – aus VfL-Sicht – noch vorm Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte jedoch auf den Punkt, und Sinan Tomzik verwandelte den Elfmeter zum 1:0 für Bübingen (7.). Von Frank Faber

Andreas Caryot, der Trainer des Fußball-Saarlandligisten VfL Primstal haderte nach dem 2:2 beim SV Bübingen am Sonntag: „Für die Jungs war es eine gefühlte Niederlage, die Leistung war in Ordnung.“ Allerdings habe sich sein Team etwas ungeschickt angestellt. Etwa vorm 1:0. Vier Primstaler brachten am eigenen Strafraum den Ball nicht weg, und Karsten Rauber einen Gegenspieler – aus VfL-Sicht – noch vorm Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte jedoch auf den Punkt, und Sinan Tomzik verwandelte den Elfmeter zum 1:0 für Bübingen (7.).


Dann aber schien Primstal die Partie zu drehen. Marc Pesch traf per Kopf zum 1:1 (28.). Kurz vor dem Pausenpfiff hämmerte Jonas Caryot einen Distanzschuss zur 2:1-Führung in den Bübinger Kasten. Nach dem Wechsel schaffte es der VfL aber nicht, das dritte Tor zu erzielen. Im Gegenteil. In der 72. Minute rutschte eine Flanke durch den Strafraum und Nils Cuccu markierte am langen Pfosten den 2:2-Endstand. Heute, 19 Uhr, erwartet der VfL den Drittletzten FSG Ottweiler/Steinbach.