| 20:20 Uhr

Fastnacht
Kinder-Prinzenpaar übernimmt das Zepter

 Prinz Martin I. und Prinzessin Janina II. übergeben das Narrenzepter an ihre Nachfolger Prinz Felix I., der zusammen mit Prinzessin Kiara I. als Kinderprinzenpaar das Nonnweiler Narrenvolk regieren wird.
Prinz Martin I. und Prinzessin Janina II. übergeben das Narrenzepter an ihre Nachfolger Prinz Felix I., der zusammen mit Prinzessin Kiara I. als Kinderprinzenpaar das Nonnweiler Narrenvolk regieren wird. FOTO: Erich Brücker
Nonnweiler. Ohne erwachsene Prinzessin und Prinz, aber mit Ordenssoirée startet die Karnevalsgesellschaft 1954 Nonnweiler in die Session. Von Erich Brücker

Mit ihrer traditionellen Ordenssoirée in der Kurhallen-Narrhalla ist die Karnevalsgesellschaft 1954 Nonnweiler mit ihrem gesamten Aufgebot an Akteuren und Tänzerinnen sowie Elferrat närrisch gut gelaunt in die Fünfte Jahreszeit gestartet – und das mit vollem Programm. Etliches war neu auf der Narrenbühne, viel Wehmut war auch dabei, nicht nur weil das Prinzenpaar vom Vorjahr, Prinz Martin I. und Prinzessin Janina II., das Narrenzepter zurückgeben musste. „Als Prinzenpaar haben wir einiges erlebt, mit Frohsinn und guter Laune viele Hallen belebt, unzählige Auftritte bis abends spät, manchmal hatte der Hahn auch schon gekräht. Wir verzichten auf weitere Verse und papperlapapp, und machen es kurz und knapp“, verabschiedete sich das Paar.


Prinz Martin bleibt der KG aber erhalten, er übernimmt nunmehr das Amt des Elferratspräsidenten. Und seine erste Aufgabe war es, sein närrisches Gremium vorzustellen. Doch oh Schreck, es sitzen nunmehr, das ist ganz neu bei der KG, auch fünf Frauen im Elferrat. Doch damit nicht genug, auch der Sitzungspräsident gehört dem weiblichen Geschlecht an. Isabelle Barth führte, wenn auch etwas nervös, mit Geschick und einem Schluck Crémant beruhigt, durch das abwechslungsreiche Programm. „Ich däät saan, die KGN hat die Modernisierung nicht verpennt“, so die neue Präsidentin.

Souverän erfolgte die Einführung des neuen Kinderprinzenpaares, nachdem im Vorjahr keins mitregiert hatte. Seine Tollität Prinz Felix I. Barth und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Kiara I. Jung, beide in der Narrenprovinz Sitzerath ausfindig gemacht, regieren nunmehr das Narrenvolk im Kurort. „Ab heute haben wir das Sagen, und werden keine Großen mehr fragen. In der Schule gibt es nur noch Pausen, die Hausaufgaben lassen wir sausen. Für Bürgermeister Barth haben wir Ideen parat, ein Spaßbad mit Rutschen und Eisbahn wäre ’ne Granat“, proklamierte das Herrscherpaar, das die närrischen Tage wohl allein regieren wird, denn ein großes Prinzenpaar konnte die Moderatorin nicht auf die Bühne zaubern.



„Kaum im Amt als Vorsitzender, ist es mir nicht gelungen, zusammen mit dem Vorstand ein großes Prinzenpaar zu verpflichten“, gab Sebastian Gehrmann, zuvor Sitzungspräsident, ernüchternd bekannt. Aber bis zur heißen Phase der Narretei habe er ein offenes Ohr für Bewerbungen. So blieb Prinz Martin nichts anderes übrig, als das Narren-Zepter seinem jüngeren Nachfolger Felix zu überreichen.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden verdiente Fastnachter, die sich um die KG und das Brauchtum Karneval verdient gemacht haben, von Gehrmann geehrt. Werner Wiesen, langjähriger Sitzungspräsident, wurde mit dem „Fritze-Verra-Michel-Orden“ ausgezeichnet. Dieser Orden wird nur einmal im Jahr verliehen. Jürgen Schneider, über viele Jahre Vereinsvorsitzender und Elferratspräsident, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Musikalisch gestaltete die Hauskapelle Schorsch & Bianca mit Stimmungsliedern und Schunklern den Abend.

Termine: Galakappensitzung – 16. Februar; Kinderkarneval – 24. Februar; Rathaus-Sturm – 28. Februar; Kappensitzung Kolpingkapelle – 2. März; Narrenmesse; Rosenmontagsumzug – 4. März; Heringsessen  – 6. März.

 KG-Vorsitzender Sebastian Gehrmann überreicht Jürgen Schneider die Ernennungsurkunde zum Ehrenvorsitzenden.
KG-Vorsitzender Sebastian Gehrmann überreicht Jürgen Schneider die Ernennungsurkunde zum Ehrenvorsitzenden. FOTO: Erich Brücker