| 20:37 Uhr

Fußball
Lehrer Roob gibt nach der Pause Vollgas

Tim Roob.
Tim Roob. FOTO: Facco/Verein
Primstal. Mittelfeldspieler zieht nach absolvierter Prüfung wieder die Fäden bei Fußball-Saarlandligist Primstal. Heute kommt Mettlach. Von Frank Faber

(frf) Im Herbst des vergangenen Jahres schob Tim Roob den Fußball zur Seite und nahm eine Auszeit. Wegen Prüfungsstress und Klausuren hielt sich der Offensivspieler des VfL Primstal aus dem gegnerischen Strafraum raus.


Nach seinem beendeten Lehramtsreferendariat unterrichtet der 25-Jährige mittlerweile an der Gemeinschaftsschule in Merchweiler und läuft seit Rückrundenbeginn auch wieder in der Fußball-Saarlandliga auf. Heute Abend, 19 Uhr, will Roob mit dem VfL im Heimspiel gegen den Tabellen-14. SV Mettlach den nächsten Sieg einfahren. „Ich habe jetzt den Kopf frei für Fußball – und nach der Auszeit macht es auch wieder richtig Spaß, auf dem Platz zu stehen“, freut sich Roob, dass er langsam wieder zu alter Form findet.

Den guten Start seiner Mannschaft nach der Winterpause relativiert Roob aber etwas: „Wir haben zwar aus vier Spielen zehn Punkte geholt, was stark ist. Aber bis auf Friedrichsthal waren das alles Mannschaften, die hinten in der Tabelle stehen.“ Kämpferisch passe es momentan gut, allerdings habe das Team spielerisch bislang noch nicht überzeugen können.



Im Angriffsspiel des VfL ist Roob als zentraler Spieler der Freigeist hinter den Spitzen, der seine Kreativität ausleben kann. „Die Position als ,Zehner’, als Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff, liegt mir am besten. Mit Pässen in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr versuche ich Torchancen vorzubereiten und die Mitspieler in gute Schusspositionen zu bringen“, beschreibt Roob seine Aufgabe. Auch selbst will er künftig noch torgefährlicher agieren. Beim jüngsten 3:1-Auswärtserfolg in Friedrichsthal erzielte Roob mit seinem dritten Saisontreffer die wichtige 2:1-Führung für den Liga-Sechsten.

„Der Sieg hat unsere Ausgangsposition für den Liga-Endspurt enorm verbessert. Wir sind im ersten Drittel der Tabelle dabei, und nach vorne ist es nicht mehr weit“, so Roob. Ganz anders hat sich die Situation noch im September für den Vizemeister dargestellt: Platz 16 nach zehn Spielen, Krisenstimmung hieß es da. „Als Mannschaft haben wir uns Schritt für Schritt hinten rausgeschafft“, sagt der 25-Jährige stolz.

Heute Abend soll nun ein weiterer Sieg folgen. Aber Roob weiß noch genau, wie schwer sich sein Team in den vorangegangenen Spielen bei den Siegen gegen die Kellermannschaften FSG Bous (2:1) und FSG Ottweiler/Steinbach (2:0) getan hat. Deshalb warnt er vor dem Gegner: „Mettlach hat gute Einzelspieler und sicherlich auch das Potenzial, um weiter vorne in der Tabelle mitzuspielen.“