| 20:20 Uhr

Konzert
Konzert der Freundschaft in der Akademie Otzenhausen

Unter dem Motto „1918 – 2018: Deutsch-Französisches Freundschaftskonzert“ spielt das Orchestre Symphonique Saar-Lorraine in der Akademie Otzenhausen auf.
Unter dem Motto „1918 – 2018: Deutsch-Französisches Freundschaftskonzert“ spielt das Orchestre Symphonique Saar-Lorraine in der Akademie Otzenhausen auf. FOTO: Orchestre Symphonique Saar-Lorraine
Otzenhausen. Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Auf den Tag genau 100 Jahre später, am Sonntag, 11. November, gibt das Orchestre Symphonique Saar-Lorraine um 11 Uhr ein Deutsch-Französisches Freundschaftskonzert. Von red

Symbolisch ist auch der Aufführungsort: die Europäische Akademie Otzenhausen (EAO), die 1954 aus der Idee der deutsch-französischen Versöhnung hervorging. Auf dem Programm stehen Werke von Brahms, Bizet und Rachmaninoff. Die Schirmherrschaft übernimmt Ministerpräsident Tobias Hans (CDU).


Bei dieser Klassikmatinee geht es um Gedenken, aber noch viel mehr um den positiven Blick in eine Zukunft, die in früherer Zeit unvorstellbar schien: Das Orchester ist eines der Beispiele dafür, wie sich aus der Schwere der Vergangenheit eine quicklebendige Freundschaft über die Grenzen zwischen dem Saarland und Lothringen hinweg entwickelt hat.

Als Solist stellt der junge Pianist Benedikt Rivinius, der 2017 einen ersten Preis bei Jugend musiziert gewann, sein Können unter Beweis. In dem 1994 entstandenen Orchester musizieren heute rund 50 Amateurmusiker verschiedener Alters- und Berufsgruppen sowie unterschiedlicher Nationalitäten miteinander. Unter der musikalischen Leitung von Götz Hartmann spielt es regelmäßig sinfonische Werke in eigenständig organisierten Konzerten beiderseits der Grenze. Es deckt dabei ein Repertoire vom Barock bis zur
Moderne ab.



Im Anschluss bieten die Organisatoren ein deutsch-französisches Freundschaftsbuffet an. Anmeldungen bei Sandra Hemgesberg, Tel. (0  68  73) 66  22  63 oder per E-Mail: s.hemgesberg
@stiftung-ekb.de.