| 20:21 Uhr

Kita feierte 50-jähriges Bestehen

Kastel. Da staunten die Jungen und Mädchen der Kasteler Kindertagesstätte nicht schlecht, als ihnen Pastor Thomas Weber am Sonntag ein großes Geburtstagspaket mit in die Kirche gebracht hatte. Was da nicht so alles drin war. Anlass war der Geburtstag der Kindertagesstätte St. Raphael. Die Feiern zum 50. Jahrestag ihrer Gründung begannen mit einer Messe, die die Kinder mitgestalten durften

Kastel. Da staunten die Jungen und Mädchen der Kasteler Kindertagesstätte nicht schlecht, als ihnen Pastor Thomas Weber am Sonntag ein großes Geburtstagspaket mit in die Kirche gebracht hatte. Was da nicht so alles drin war. Anlass war der Geburtstag der Kindertagesstätte St. Raphael. Die Feiern zum 50. Jahrestag ihrer Gründung begannen mit einer Messe, die die Kinder mitgestalten durften. Auch die Sing-Family und ein Gitarren- und Flötenkreis beteiligten sich an dem Gottesdienst. Bei schönem Frühlingswetter wurde ab der Mittagszeit an der ehemaligen Grundschule weitergefeiert. Das halbe Dorf war auf den Beinen. "Das zeigt, welch hohen Stellenwert unsere Kindertagesstätte besitzt", sagte Leiterin Nicole Barth und hob besonders das Engagement der Vereine für das Fest hervor, das unter dem Motto "Es fliegt die Zeit" gefeiert wurde. Die saarländische Staatssekretärin im saarländischen Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur, Susanne Reichrath, hatte ein Abenteuerbuch zum Vorlesen mitgebracht. Die Landesregierung habe, so die Staatssekretärin, innerhalb von neun Jahren die Zahl der Kinderkrippenplätze im Saarland von 650 auf 3000 erhöht. Weitere 700 Plätze sollen dieses Jahr hinzukommen. Mit diesen Zahlen nehme das Saarland unter den westlichen Bundesländern den dritten Platz ein. "Die Landesregierung unterstützt und begünstigt die Bestrebungen, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen", sagte die Politikerin. Von der Kita GmbH Saarland gratulierte ihr Geschäftsführer Rainer Borens und hob hervor, dass die Kasteler Kindertagesstätte nach Gründung der Gesellschaft zu den ersten Mitgliedern zählte. Der Kasteler Ortsvorsteher Joachim Hahn bemerkte humorvoll: "Die meisten Eltern, die heute hier sind, waren selbst in diesem Kindergarten. Und wie wir sehen können, ist aus allen etwas geworden." Magnus Jung, der Vorsitzende der Jugendhilfeorganisation Ideon GmbH/Was geht?!, wies auf die erfolgreiche Arbeit der Gesellschaft mit den Worten hin: "Die Gemeinde Nonnweiler hat nur wenige Jugendliche, denen die Jugendhilfe des Landkreises beistehen muss." Der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald versicherte in einem Gespräch mit Kitaleiterin Nicole Barth, sich dafür einzusetzen, dass der an den Kindergarten angebaute Containerraum baldmöglichst durch einen Massivbau ersetzt wird.Nach den Ansprachen gestalteten die Jungen und Mädchen der Tagesstätte das Nachmittagsprogramm. Sie sangen das Lied "Im Kindergarten", führten einen Tanz auf und stellten in einem Spiel den "Baum des Lebens" vor. Viel Spaß hatten die Kinder, die das Fest mitfeierten, auch auf der Hüpfburg, beim Drehen des Glücksrades und beim Steigenlassen der bunten Luftballons. Mit großem Beifall wurde der Zauberer Pablo bedacht, der eine Menge toller Kunststücke vorführte. Für die Tombola hatte die Kindertagesstätte 1000 Preise eingesammelt. In der alten Grundschule waren hunderte von Fotos an die Stellwände angeheftet, die einen Blick in die Geschichte der Einrichtung zurückwarfen. Zur Unterhaltung der vielen hundert Besucher spielte am Nachmittag die Kasteler Pfarrkapelle auf. gtr