| 20:21 Uhr

Kasteler Kita wird 50 Jahre alt

Kastel. Eigentlich ist der Kasteler Kindergarten älter als 50 Jahre. Seine Ursprünge gehen nämlich in das Jahr 1936 zurück. Damals gründete die nationalsozialistische Volkswohlfahrt im Dorf einen Kindergarten und brachte ihn mangels anderer Gelegenheit in einem Saal des Gasthauses Haupenthal unter

Kastel. Eigentlich ist der Kasteler Kindergarten älter als 50 Jahre. Seine Ursprünge gehen nämlich in das Jahr 1936 zurück. Damals gründete die nationalsozialistische Volkswohlfahrt im Dorf einen Kindergarten und brachte ihn mangels anderer Gelegenheit in einem Saal des Gasthauses Haupenthal unter. Nach verschiedenen Umzügen im Ort und nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde die Einrichtung wieder geschlossen. Sie hatte nur drei Jahre existiert. "Wir wollten diese Anfangsjahre nicht in unser Jubiläum mit einbeziehen, sondern haben die Wiedergründung des Kindergartens im Jahre 1959 als Datum genommen", sagte die Leiterin der heutigen Kindertagesstätte, Nicole Barth. Erste Pläne 1954Nachdem Pastor Alfons Spang 1954 nach Kastel gekommen war, reiften auf seine Initiative hin bald Pläne zum Bau eines Jugendheimes, eines Schwesternhauses und eines Kindergartens. Unter kirchlicher Trägerschaft wurde am 1. Juni 1959 der Kindergarten "St. Raphael" eröffnet. Am Anfang leitete ihn Wilhelmine Kinzel-Müller, die schon 1936 im ersten Kindergarten tätig war. Aber schon im Herbst nahmen die Schwestern von der Göttlichen Vorsehung aus Peltre in Frankreich die Jungen und Mädchen in ihre Obhut. Noch vielen Bürgern ist das Wirken der Schwestern Bernadette und Petra in Erinnerung, die 1967 von ihrem Orden nach Kastel entsandt wurden und dem Kindergarten viele neue Impulse gaben. In dieses Jahr fiel auch die Erweiterung der Einrichtung, die von den Vätern der Kinder in die Hand genommen wurde. Die Zahl der Jungen und Mädchen war in dieser Zeit rasch angestiegen.Nachdem die beiden Schwestern 1993 Kastel verlassen hatten wurde der Kindergarten unter weltliche Leitung gestellt. Die Verantwortung übernahm Ulrike Haupenthal. 1996 konnte das Gebäude im Brühl durch einen Container-Anbau erweitert werden. Im Jahre 2000 wurde die Kasteler Einrichtung Mitglied in der Kita GmbH Saarland. Zurzeit gibt es für die Kleinen 35 Regelplätze und fünf Krippenplätze für Kinder ab der achten Lebenswoche. 18 Mädchen und 15 Jungen besuchen die Kindertagesstätte, die montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr geöffnet ist. Leiterin ist seit 2003 Nicole Barth, die von zwei Kinderpflegerinnen und vier Erzieherinnen unterstützt wird. Im Außenbereich stehen den Kindern Sandkasten, Schaukel, Rutschen, Wipptiere, Balancierbalken und ein Klettergerüst zur Verfügung. "Einen Turnraum in Massivbauweise könnten wir noch gut gebrauchen", wies Nicole Barth auf die räumliche Enge der Einrichtung hin. Sie hofft, dass ihr Wunsch eines Tages in Erfüllung geht. Von den Einnahmen des Jubiläumsfestes will die Leiterin Fahrzeuge für das Spielen im Freien anschaffen. Der Festausschuss hat für den 17. Mai ein reichhaltiges Programm ausgearbeitet, bei dem fast alle Kasteler Vereine mitmachen. gtr



Auf einen BlickDas Programm zum 50-jährigen Bestehen der Kindertagesstätte Kastel am Sonntag, 17. Mai: Zehn Uhr heilige Messe in der Pfarrkirche, mitgestaltet von der Sing-Family, dem Gitarren- und Flötenkreis "Wer kommt?!" und den Kindergartenkindern. Anschließend Fest an der ehemaligen Grundschule. 12 Uhr Mittagessen, 14 Uhr offizielle Eröffnung, zur Kaffeezeit spielt die Pfarrkapelle Kastel, 17 Uhr Auftritt des Zauberers Pablo, Kinder singen und tanzen, Hüpfburg, Tombola mit 300 Preisen, Fotowand mit Bildern aus 50 Jahren Kindergarten, Luftballonwettbewerb. gtr