| 00:00 Uhr

Hier zählt der Weihnachtsgedanke

Am Stand des Kirchenchores freuen sich Pauline Tam und Ortsvorsteherin Lieselene Scherer über die leckeren Bratäpfel von Annemarie Michels, Martha Paulus und Mathilde Wilhelm (v.l.). Foto: B & K
Am Stand des Kirchenchores freuen sich Pauline Tam und Ortsvorsteherin Lieselene Scherer über die leckeren Bratäpfel von Annemarie Michels, Martha Paulus und Mathilde Wilhelm (v.l.). Foto: B & K FOTO: B & K
Sitzerath. Besinnlichkeit, Teamarbeit, Leckereien und funkelnde Kinderaugen. Dafür steht der Familien-Weihnachtsmarkt in Sitzerath. Bereits zum 26. Mal fand Sonntag der traditionelle Markt in und um die Benkelberhalle statt. mcp

Es duftet nach Glühwein, gebratenen Äpfeln und frisch gebackenen Plätzchen. Lichterketten schmücken die Holzhütten, welche sich rund um die Benkelberghalle in Sitzerath angesiedelt haben. Weihnachtslieder erklingen, und Besucher bewundern die große Auswahl der verschiedenen Vereinsstände. Kinder strahlen über beide Ohren und zeigen stolz kleine Geschenktüten, die ihnen der Nikolaus geschenkt hat.

Seit Ende Oktober laufen die Vorbereitungen für den Markt. Nachdem die Holzhütten an die Dorfvereine verteilt wurden, begann die heiße Phase. Mit Liebe zum Detail und hohem handwerklichem Geschick, bastelten, strickten und backten die Vereine, ganz nach dem Motto: Selbstgemacht ist immer noch am besten.

Viel Arbeit, die aber letztendlich belohnt wird. Neben hohen Besucherzahlen sind auch die Einnahmen des Weihnachtsmarktes beachtlich. Jeder Verein darf hier für sich selbst entscheiden, was er mit seinem Gewinn tun möchte. Die katholische Frauengemeinschaft Sitzerath behält den Erlös nicht, sondern spendet ihn, wie in jedem Jahr, für den guten Zweck.

Geld für die Lebenshilfe


"In den letzten Jahren haben wir zum Beispiel die Lebenshilfe in St. Wendel unterstützt oder Tsunami- Opfer", erzählt Annerose Schmitt aus Sitzerath . Die 63-Jährige ist Vorsitzende des Frauenvereins, seit vielen Jahren dabei und weiß worauf es ankommt: "Wir wollen vor allem anderen Menschen helfen und ihnen etwas Gutes tun."

Und das sei auch der Sinn der Adventszeit, meint Ortsvorsteherin und Mitorganisatorin Lieselene Scherer. "Hier ist der weihnachtliche Gedanke noch sehr stark vorhanden", so die Ortsvorsteherin. Sie ist sichtlich stolz auf die tolle Zusammenarbeit der Vereinsgemeinschaft und das hohe Engagement aller Beteiligten in der Gemeinde Sitzerath .